Aktualisiert 17.03.2009 13:38

Leichtathletik

Pistorius sprintet nach Bootsunfall wieder

Drei Monate nach seinem Bootsunfall will der beinamputierte südafrikanische Sprinter Oscar Pistorius wieder bei einem Wettkampf starten: Am 24. Mai beim Paralympics-Weltcup in Manchester.

Der dreimalige Paralympics-Sieger will dort über 100 m und 400 m antreten. Bei dem Bootsunfall nahe Johannesburg hatte sich der 22-Jährige am 21. Februar Kopf- und Gesichtsverletzungen zugezogen. Fünf Tage später war Pistorius aus der Klinik entlassen worden.

«Ich erhole mich gut von dem Unfall, besser als erwartet», sagte der Leichtathlet, dem im Alter von elf Monaten Teile beider Unterschenkel amputiert werden mussten. Mit seinen Karbon-Prothesen kann Pistorius über 400 m mit vielen nicht-behinderten Athleten mithalten. Auf dieser Strecke will der Südafrikaner auch bei den Weltmeisterschaften im August in Berlin antreten.

Für die Olympischen Spiele 2008 musste er sich sein Startrecht vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS erstreiten, konnte dann die Olympia-Norm des Weltverbandes IAAF aber nicht erfüllen. Er wollte in der südafrikanischen 4x400-Meter-Staffel laufen. Bei den anschliessenden Paralympics gewann Pistorius Gold über 100 m, 200 m und 400 m.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.