Pitbull-Halter blieb Gericht fern
Aktualisiert

Pitbull-Halter blieb Gericht fern

Der Serbe (24), der in Wipkingen als «Pitbull-Quartierschreck» berüchtigt ist, hätte am Freitag vor dem Zürcher Bezirksgericht stehen sollen. Er erschien jedoch nicht.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem vorbestraften, arbeitslosen Pitbull-Halter Tierquälerei, Widerhandlungen gegen das Sprengstoffgesetz, Marihuana-Handel sowie Verkehrsdelikte vor und fordert eine Freiheitsstrafe von 18 Monaten. Das Urteil steht noch aus.

att

Deine Meinung