Pitbulls sollen getötet werden
Aktualisiert

Pitbulls sollen getötet werden

Weil die zwei Pitbulls einer St. Galler Wirtin unter anderem einen Rettungssanitäter attackiert haben, sollen sie nun getötet werden.

Dies hat das Kreisgericht St. Gallen entschieden. Die Hundehalterin, die ihre Pitbulls trotz Verfügung frei herumlaufen liess, habe mehrfach gegen das Tierschutzgesetz verstossen. Sie muss zudem eine Busse von 1500 Franken bezahlen. Vom Vorwurf der Körperverletzung wurde die Wirtin freigesprochen. Die Verteidigung wehrt sich gegen die Tötung der Hunde und wird das Urteil wohl weiterziehen.

Deine Meinung