Winterthur: Pizzakurier entlassen, nachdem er Jugendliche belästigte
Publiziert

WinterthurPizzakurier entlassen, nachdem er Jugendliche belästigte

Ein Winterthurer Pizzakurier hat seinen Job verloren. Er hatte mehrere Jugendliche nach deren Bestellung privat kontaktiert.

von
Lynn Sachs
1 / 4
Ein Pizzakurier, der Jugendliche nach ihrer Bestellung per SMS und Social Media angeschrieben hat, wurde entlassen.

Ein Pizzakurier, der Jugendliche nach ihrer Bestellung per SMS und Social Media angeschrieben hat, wurde entlassen.

Getty Images
Wie 20 Minuten im Dezember berichtete, wurden Chatverläufe mit den Jugendlichen auf dem Kanal «szeneishwinti_blog» veröffentlicht.

Wie 20 Minuten im Dezember berichtete, wurden Chatverläufe mit den Jugendlichen auf dem Kanal «szeneishwinti_blog» veröffentlicht.

Screenshot Instagram
Dutzende von Jugendlichen wurden vom Kurier kontaktiert.

Dutzende von Jugendlichen wurden vom Kurier kontaktiert.

Screenshot Instagram

Ein Winterthurer Pizzakurier hat mehrere Jugendliche privat kontaktiert und sie per SMS oder auf Instagram belästigt. Ein 17-Jähriger berichtete im Dezember davon. Er wurde nach einer Pizzabestellung mit seinen Freunden vom Kurier mehrfach angeschrieben. «Er wurde immer aufdringlicher und fragte uns regelmässig, ob wir mit ihm eine Pizza essen gehen wollen», sagte er.

Nun wurde der Pizzabote entlassen, wie der Ex-Arbeitgeber Domino’s Pizza Schweiz dem «Landboten» bestätigt. Die Firma sagt, dass der betreffende Mitarbeiter nicht mehr beim Unternehmen arbeite. Aus Datenschutzgründen könne zum Fall nicht weiter Stellung genommen werden. Bereits im Dezember sagte Dominic Buob, Marketing-Manager von Domino’s Pizza Schweiz, dass es sich zwar um einen Einzelfall handelt, dieser aber vom Unternehmen sehr ernst genommen wird. Deshalb seien damals «die nötigen personalrechtlichen Schritte» in die Wege geleitet worden.

Deine Meinung