Mitten in Basel: Pizzakurier und BMW lieferten sich Autorennen
Aktualisiert

Mitten in BaselPizzakurier und BMW lieferten sich Autorennen

Zwei junge Männer wurden am Montag aufgrund eines Strassenrennens zwischen einem Smart und einem BMW mitten in Basel zu happigen Strafen auf Bewährung verurteilt.

von
bro
So präsentierte sich die Unfallstelle nach dem Crash im Kleinbasel.

So präsentierte sich die Unfallstelle nach dem Crash im Kleinbasel.

Wie es zum verheerenden Autorennen am 9. August 2012 gekommen ist, darüber waren sich die Parteien gestern vor Gericht nicht einig. Sicher ist, dass Pizzalieferant Seidin Z.* in seinem Smart einem BMW 328i so nah auffuhr, dass dessen Lenker Xavi T. immer mehr aufs Gaspedal drückte. Dabei betrug der Abstand zwischen den beiden «wiederholt nicht einmal mehr als eine halbe Wagenlänge», wie es in der Anklageschrift heisst. So rasten der Türke im Smart und der Portugiese mit drei Kollegen im Auto auf den Voltaplatz zu.

Dort bogen sie ab und heizten laut Richter mit «bis zu 100 Stundenkilometern» über die Dreirosenbrücke. Die beiden jungen Männer fuhren nebeneinander, T. auf der Fahrbahn und Z. auf den Tramschienen, bis zur Tramhaltestelle Dreirosenbrücke im Kleinbasel: Dort rammte Z. ein Sicherheitsgeländer des Tramhäuschens. das Auto überschlug sich. T. hingegen überfuhr mit übersetzter Geschwindigkeit ein Rotlicht und wenig später fast noch einen herbeieilenden Mann. Nach der Flucht stellte er sich der Polizei. Beide zeigten sich vor Gericht reuig – sie hätten kein Rennen gewollt.

Trotz Entzug am Steuer

Das Gericht sah dies anders und verurteilte Z. zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 20 Monaten und T. zu 24 Monaten. Z. erhielt eine längere Probezeit, da er seit dem Führerausweisentzug wiederholt hinter dem Steuer sass.

*Namen geändert

Deine Meinung