Plakate gefälscht: Klage
Aktualisiert

Plakate gefälscht: Klage

Eine dreiste Plakatfälscherei-Aktion in Zürich zielt gegen die Kampagne des überparteilichen Komitees Verkehrsplan Nein.

Die Gruppierung mit SVP- und FDP-Vertretern bekämpft die Vorlage, weil sie diese als autofeindlich erachtet.

Unbekannte haben jetzt auf 80 der insgesamt 160 Plakate die Botschaft «Verkehrsplan Nein» mit «Avanti Nein, Zürcher Verkehrsplan Ja» ausgetauscht – und das derart professionell, dass es nur wenigen auffällt.

In einem anonymen Bekennerschreiben, das 20 Minuten vorliegt, werfen die Täter dem SVP-Gemeinderat Markus Schwyn wegen des Slogans «mehr Gestank, mehr Lärm» eine «kalkulierte Irreführung» vor. Schwyn selbst will diesen Vorwurf nicht gelten lassen und bläst zum Gegenangriff: «Wir reichen Strafanzei-

ge gegen unbekannt ein.» Die Vorlage kommt am 8. Februar zur Abstimmung.

(fis)

Deine Meinung