Luzern: Plan gegen Massenpanik
Aktualisiert

LuzernPlan gegen Massenpanik

Neue Sicherheitsmassnahmen sollen an der nächstjährigen Fasnacht eine Massenpanik wie an der Loveparade in Duisburg verhindern. Deshalb wird als ­Pilotversuch bei hohem Andrang der Rathaussteg für Fussgänger auf der Seite der Bahnhofstrasse gesperrt.

von
mer
Zehntausende Fasnächtler bevölkern jeweils Luzerns Strassen.

Zehntausende Fasnächtler bevölkern jeweils Luzerns Strassen.

«Dadurch soll das Gedränge Unter der Egg reduziert und das Verlassen des Platzes vereinfacht werden», so Theo Honermann, Kommandant der städtischen Feuerwehr. Ebenfalls neu wird an der Fritschi-Tagwache am Schmutzigen Donnerstag die Furrengasse in Richtung Rathausplatz als Fluchtweg geöffnet sein.

Neben der Sicherheit soll auch die Sauberkeit verbessert werden. 2011 sind mehr WC-Standorte geplant. Neu werden zudem auf verschiedenen Plätzen so genannte Verpflegungszonen für Fasnächtler eingerichtet. Die Einführung von kostenpflichtigen Kontrollmarken für Fasnachtswagen ist dagegen sistiert: Sie hat laut den Behörden noch nicht die nötige breite Akzeptanz gefunden.

Deine Meinung