30 Jahre «Tetris»: Plötzlich spielten alle mit Klötzchen
Aktualisiert

30 Jahre «Tetris»Plötzlich spielten alle mit Klötzchen

Heute feiert «Tetris» seinen 30. Geburtstag. Dass das Puzzle-Game bis heute Menschen auf der ganzen Welt begeistert, liegt am Spielprinzip, das Strategie und Zufall vereint.

von
sts

Am 6. Juni 1984 schlug die Geburtsstunde von «Tetris». Entwickler Alexey Pajitnov von der Sowjetischen Akademie der Wissenschaften in Moskau hatte aus einem Puzzlespiel eine Computerspiel-Umsetzung programmiert und so einen der grössten Computerspiel-Klassiker geschaffen. Die Datenmenge des Spiels betrug 27 Kilobyte. Kurze Zeit später wurde das Spiel von Vadim Gerasimov auf einen IBM-PC übertragen. Im Sommer 1985 entstand schliesslich die erste Farbversion des Games.

«Tetris» hat sich bis heute weit über 400 Millionen Mal auf rund 50 verschiedenen Plattformen verkauft. Mitverantwortlich für diesen Erfolg ist Nintendo. Der Hardware- und Spieleproduzent lieferte den Titel ab 1989 zusammen mit dem neu lancierten Game Boy aus. Wer also eines der Geräte mit dem schwarzgrünen Bildschirm erwarb, erhielt dazu gleich ein «Tetris».

Vorbild für «Candy Crush»

Bis heute fasziniert das Klötzchen-Game Millionen von Menschen. Laut Game-Journalist Marc Bodmer ist das auf den Mix von ausgeklügelter Planung und Glück zurückzuführen. «Tetris lebt von strategischen Überlegungen, die aber durch Zufallselemente zunichte gemacht werden können.» Solche Spielprinzipien würden nie alt werden. Davon zeuge auch die Beliebtheit von «Candy-Crush», dem Mobile-Game, das 2013 täglich 780'000 Franken Umsatz machte und auf dem gleichen Prinzip basiert wie «Tetris».

Dass die Mutter aller Casual-Games auch nach 30 Jahren noch Millionen begeistert, ist dem französischen Entwickler und Publisher Ubisoft nicht entgangen. Rechtzeitig zum Jubiläum erscheint der Titel «Tetris Ultimate» als Next-Gen-Version für Playstation 4 und Xbox One. Ein bis vier Spieler können sich dabei sechs Game-Modi stellen. Eine PC-Version soll im Herbst 2014 erscheinen.

Level 30 erreicht

Die besten «Tetris»-Spieler der Welt hatten Level 30 lange für einen Mythos gehalten, weil das Spieltempo auf diesem Niveau schlicht zu hoch sei. Bereits auf Level 29 bewegten sich die Klötzchen so schnell, dass sie den Boden erreichten, bevor man sie mit dem Steuerkreuz manövrieren könne. Vor einem Jahr hat Thor Ackerlund, einer der Gewinner der Nintendo-Weltmeisterschaften 1990 gezeigt, dass Stufe 30 tatsächlich existiert. Den Video-Beweis gibt es hier.

Deine Meinung