Aktualisiert 30.05.2006 22:09

Pocket-Bikes: Klein, schnell, laut und nicht ungefährlich

Pocket-Bikes erfreuen sich bei Jugendlichen wachsender Beliebtheit. Die Mini-Töffs sind aber nicht ungefährlich.

«Aus dem Auto sind sie kaum erkennbar», sagt Samuel Roth vom Technischen Zentrum des TCS in Füllinsdorf. Mini-Bikes werden bei Jugendlichen immer beliebter. Im Internet kann man bereits ab 190 Franken ein solches ersteigern. «Bei Tempo 50 fangen sie an zu zittern – und wenn man hinfällt, sind Arme und Beine offen», so Samuel Roth. Zudem seien viele Pocket-Bike-Fahrer ohne Helm unterwegs.

Bei der Polizei Basellandschaft kennt man die Probleme mit den Pocket-Bikes. «Das Thema beschäftigt die Leute. Wir erhalten deswegen immer wieder Anrufe», sagte Polizeisprecher Meinrad Stöcklin gestern auf Anfrage. Man habe aber noch keine Pocket-Bikes konfisziert. Gemäss Stöcklin arbeitet die Polizei momentan noch präventiv und ist nachsichtig.

Die kleinen, aber leistungsstarken Töffs sind eigentlich für Go-Kart-Strecken gedacht – auf der Strasse sind sie verboten. Möglichkeiten, dem verbotenen Spass legal nachzugehen, gibt es in der Region Basel noch keine: Die nächste Go-Kart-Strecke ist im Elsass.

Lukas Hausendorf

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.