Aktualisiert

Pöschwies-Angestellte liebt verwahrten Albert G.

Seit 2005 hat eine Pöschwies-Mitarbeiterin eine Liebesbeziehung zum rückfällig gewordenen Verwahrungshäftling Albert G. unterhalten. Mittlerweile ist die Frau entlassen worden.

Albert G. habe begonnen der Frau im Frühling 2005 Liebesbriefe zu schreiben, wie «Radio 24» berichtet. Diese habe die Briefe angenommen und ist offenbar auch eine Liebesbeziehung mit dem Triebtäter eingegangen.

Nachdem die Vorfälle aufgedeckt worden waren, habe die betroffene Mitarbeiterin gekündigt, wie der Direktor der Strafanstalt Pöschwies Ueli Graf gegenüber «TeleZüri» erklärte. Nach neueren Berichten soll die Mitarbeiterin jedoch aufgrund ihres Verhältnisses mit Albert G. entlassen worden sein.

Laut Experten war die Frau wahrscheinlich einem Helfersyndrom erlegen und habe sich im vollen Wissen um die Vergangenheit des mehrfachen Vergewaltigers in Albert G. verliebt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.