Nach Missbrauch: Polanski-Opfer bringt Memoiren heraus

Aktualisiert

Nach MissbrauchPolanski-Opfer bringt Memoiren heraus

Samantha Geimer, die Amerikanerin, die vor über 35 Jahren als Minderjährige von Regisseur Roman Polanski missbraucht wurde, bringt im September ihre Memoiren auf den Markt.

von
sim

Das US-Filmblatt «Hollywood Reporter» veröffentlichte am Mittwoch das Cover des Buches mit dem Titel «The Girl: A Life In The Shadow Of Roman Polanski». Es zeige eine Nahaufnahme des Gesichts des damals 13-jährigen Mädchens, die Polanski selbst bei einem Fotoshoot wenige Wochen vor dem Verbrechen aufgenommen haben soll, schreibt das Blatt.

Die heute 50 Jahre alte Samantha Geimer war im März 1977 von dem Star-Regisseur in Los Angeles missbraucht worden. Nach dem Sexualdelikt in der Villa seines Freundes Jack Nicholson war Polanski angeklagt worden, er verbrachte 42 Tage in Untersuchungshaft und psychiatrischer Beobachtung.

Weil ihm in den USA eine langjährige Haftstrafe drohte, setzte sich der Filmemacher nach Frankreich ab. Für die US-Behörden gilt er seitdem als flüchtig, bei der Wiedereinreise würde ihm die Festnahme drohen.

Ihre Geschichte – «ohne Zorn»

Der heute 79 Jahre alte Oscar-Preisträger («The Pianist») war 2009 in der Schweiz festgenommen und später unter Hausarrest gestellt worden. Die US-Justiz hatte seine Auslieferung verlangt, doch die Schweizer Behörden entschieden sich am Ende gegen diesen Schritt.

Bei der Ankündigung des Buches im Oktober 2012 versprach der US-Verlag Atria Books, das Buch werde Einblick in die «vielen Dimensionen der Geschichte geben, die nie zuvor enthüllt wurden». Geimer teilte damals mit, sie wolle ihre Seite erzählen und sie tue das nach so vielen Jahren «ohne Zorn». (sim/sda)

Deine Meinung