Aktualisiert

Von Kirche engagiertPoledance-Show für Kinder regt Eltern auf

Die katholische Kirche Zollikon engagierte Akrobat Jason Brügger. Er tanzte an einer Stange vor Kindern. Eine Leserin findet das «völlig deplatziert».

von
maz
1 / 5
Die katholische Kirche Zollikon hat einen Akrobaten für eine Show engagiert. Dieser tanzte vor Kindern an einer Stange.

Die katholische Kirche Zollikon hat einen Akrobaten für eine Show engagiert. Dieser tanzte vor Kindern an einer Stange.

Wikimedia / Adrian Michael
Beim Künstler handelt es sich um den bekannten Akrobaten Jason Brügger. Dieser hatte schon Auftritte im Cirkus Knie und gewann 2016 die Show «Die grössten Schweizer Talente».

Beim Künstler handelt es sich um den bekannten Akrobaten Jason Brügger. Dieser hatte schon Auftritte im Cirkus Knie und gewann 2016 die Show «Die grössten Schweizer Talente».

www.jasonbruegger.ch
Brügger trat so in der Kirche auf. Daran stören sich Eltern, wie eine Leser-Reporterin sagt. (Symbolbild)

Brügger trat so in der Kirche auf. Daran stören sich Eltern, wie eine Leser-Reporterin sagt. (Symbolbild)

OBS/SONOVA AG/FILMGERBEREI

«Ich bin fassungslos, was in Zollikon gerade die Runde macht und Eltern zu Recht beunruhigt», schreibt Leser-Reporterin Annette* (51). Sie spricht vom Auftritt des Akrobaten Jason Brügger am diesjährigen Sommerfest zum Schulschluss von der katholischen Kirche Zollikon. Brügger, der 2016 zum grössten Schweizer Talent gekürt wurde, zeigte sein Können an einer Poledance-Stange – und das vor Kindern.

«Wieso muss ein halb nackter Mann an einer Stange vor Kindern auftreten?», fragt sich die 51-Jährige. Sie sei nicht prüde oder erzkonservativ, aber in Zeiten von Sex-Skandalen in der katholischen Kirche sei der Auftritt völlig deplatziert. Viele Eltern seien über den Auftritt «sehr empört».

Kunst ist Geschmacksache

Die Kirchenpflege sieht das anders. «Am Auftritt von Jason Brügger war rein gar nichts pietätlos oder familienfeindlich», sagt ein Sprecher. Die, die dort gewesen seien, hätten gesagt, dass es sehr schön gewesen sei. Man verstehe aber, dass der Auftritt nicht allen vollständig gefallen habe: Kunst sei nun mal eine Geschmacksache.

Beim Akrobaten handle es sich um einen international bekannten Künstler, der auch schon eine Saison lang mit dem Circus Knie aufgetreten sei und internationale Preise gewonnen habe. «Wir können froh sein, dass ein so bekannter Akrobat bei uns lokal aufgetreten ist», so der Sprecher. Während seines Besuchs habe er auch über sein Leben und seine Krankheit erzählt. «Das war sehr eindrücklich.»

Die Fotos vom Auftritt an der Stange sind seit der Anfrage von 20 Minuten nicht mehr auf der Website verfügbar. Man habe diese entfernt, da darauf «der Gesamtzusammenhang zu wenig sichtbar ist».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.