Gobbis WM-Nomination: Polemik, aber noch keine schwarze Liste

Aktualisiert

Gobbis WM-NominationPolemik, aber noch keine schwarze Liste

John Gobbi (30) kommt nur zu seinem WM-Debüt, weil Tim Ramholt (27) und Yannick Weber (21) abgesagt haben. Kehren die Geister von Ralph Krueger zurück?

von
Klaus Zaugg
Kosice

Sean Simpson zur Nachnominierung von John Gobbi und zum Hin und Her um Yannick Weber (Video: 20 Minuten Online)

Das Hin- und Her um NHL-Hinterbänkler Yannick Weber übertrifft jede Phantasie. Zuerst wollte unser Nationaltrainer Yannick Weber nicht im WM-Team. Dann fiel Thomas Déruns durch Verletzung aus und Simpson nominierte Weber doch für die WM. Dann überlegte es sich der Kanadier doch anders und lud Weber, der den Flug nach Kosice schon gebucht hatte, wieder aus und die Story schien beendet. Doch das Theater ist um einen weiteren Akt verlängert worden: Im letzten Drittel rumpelt Kanadas Cal Clutterbuck unseren Verteidigungsminister Goran Bezina wuchtig in die Bande. Bezina wird an der rechten Schulter schwer verletzt. Das Turnier ist für ihn zu Ende (20 Minuten Online berichtete).

Eigentlich wollte Sean Simpson nun Bezina durch Yannick Weber ersetzen und rief den Berner nochmals an. Doch nun mochte Weber nicht mehr und sagte «Nein». Simpson bestätigt gegenüber 20 Minuten Online diese letzte Anfrage: «Nach Bezinas Verletzung habe ich Weber, Tim Ramholt und John Gobbi telefoniert. Weber und Ramholt haben abgesagt und so kommt nun Gobbi zur WM.» Simpson sagt auch, dass er Weber und nicht Gobbi genommen hätte, wenn Weber zugesagt hätte. «Weber war erste Wahl.»

Drohen Absagen wie früher?

Haben die Absagen für Yannick Weber und Tim Ramholt Folgen? Kehren die Geister von Ralph Krueger zurück? Unter Sean Simpsons Vorgänger gab es praktisch vor jedem Turnier ein Absage-Theater und fast immer spielten darin HCD-Stars eine wichtige Rolle. Nun hat mit Ramholt wieder ein Davoser eine WM-Nomination ausgeschlagen. Dürfen wir uns also auf weitere Absage-Polemik freuen? «Nein», sagt Sean Simpson. «Ich kann verstehen, dass Weber und Ramholt abgesagt haben. Es sind ja ganz besondere Umstände.» Beide können also auch in Zukunft mit einem WM-Aufgebot rechnen? Kommen die beiden Namen nun nicht auf die schwarze Liste des Nationaltrainers? «Nein, sicher nicht. Es gibt keine Probleme. Wie ich schon sagte: Es sind ganz besondere Umstände, die zu diesem Hin und Her geführt haben.»

Seine Worte in Gottes Ohr. Gerade erfolgreiche Eishockeytrainer können nicht über ihren eigenen Schatten springen, zeichnen sich durch Konsequenz aus und haben eine Gemeinsamkeit mit Elefanten und Hunden: Sie vergessen niemals. Ohne jede Boshaftigkeit darf der Chronist sagen, dass das «Nein» für die WM in Kosice für Yannick Weber und Tim Ramholt irgendwann einmal Folgen haben wird. Auf diese Diskussion mag Simpson nicht eintreten, zeigt aber Sinn für Humor: «Ja, ich weiss und akzeptiere, dass es der Job des Reporters ist, nach Polemik zu suchen.»

Deine Meinung