Aufregung in der Wandelhalle: Politiker sind schockiert über Deutschrap
Aktualisiert

Aufregung in der WandelhallePolitiker sind schockiert über Deutschrap

20 Minuten hat Politikern den umstrittenen Song «Ave Maria» vorgespielt. Wie reagieren sie auf den deutschen Gangster-Rap?

von
daw/dk

In der Wandelhalle sorgt der Charthit für Stirnrunzeln.

Radio SRF 3 spielte das Lied der Rapper Kollegah und Farid Bang am zweiten Advent in der Hitparade, dort liegt es auf Platz 15. Der Songtext provoziert: «Dein Chick ist 'ne Broke-Ass-Bitch, denn ich f**k' sie, bis ihr Steissbein bricht», heisst es etwa. Im Clip ist zudem eine Schiesserei in einer Villa zu sehen.

Nachdem sich mehrere Hörer über den ihrer Meinung nach frauenverachtenden Song beschwerten, hat ihn 20 Minuten Politikerinnen und Politikern von links bis rechts abgespielt. Wie sie reagierten und ob sie ihn ihren Kindern verbieten würden, sehen Sie im Video.

Tipp an die Eltern: Radio leise stellen

SRF-Sprecherin Natalie Blasi sagt zu 20 Minuten, dass sich rund ein Dutzend Hörer per Mail über das Lied beschwert hätten. Sie betont, dass es nur innerhalb der Hitparade gespielt werde: «Der Moderator weist explizit darauf hin, dass der Songtext extrem anstössige, gewaltverherrlichende und sexistische Passagen enthält.» Eltern würden zudem darauf aufmerksam gemacht, das Radio für die nächsten Minuten ganz leise zu stellen oder den Sender kurzzeitig zu wechseln.

Am nächsten Wochenende wird SRF 3 das Lied allerdings nicht spielen: Die Hitparade entfällt wegen der Spendenaktion «Jeder Rappen zählt».

Laut dem Online-Portal Nau.ch spielt das SRF den Song, weil dieser aktuell auf Platz 15 der Hitparade steht. Der SVP-Wahlkampfsong «Welcome to SVP» hingegen belegte in der «Hitparade» dagegen Platz 6 – wurde aber nicht gespielt. Das SRF begründet dies damit, dass das Radio- und TV-Gesetz Werbung für Parteien verbietet.

Deine Meinung