Miss-World-Wahl 2010: Politischer Knatsch um neue Miss World
Aktualisiert

Miss-World-Wahl 2010Politischer Knatsch um neue Miss World

Sie galt als die Topfavoritin für den Titel der Miss World 2010. Doch die Norwegerin Mariann Birkedal kam nicht mal unter die letzten Fünf. Angeblich wurde sie Opfer der politischen Auseinandersetzung zwischen China und Norwegen.

von
isa

Eigentlich sollten bei der Wahl zur schönsten Frau der Welt die jungen Mädchen im Vordergrund stehen, doch nun machen Gerüchte die Runde, dass Chinas Politik das anders sieht.

Am Samstag wurde auf der chinesischen Insel Hanai die 18-jährige Amerikanerin Alexandria Mills zur Überraschung vieler zur Miss World 2010 gekürt. Mills galt als Aussenseiterin. Als absolute Topfavoritin ging die 23-jährige Norwegerin Mariann Birkedal ins Rennen, doch sie schaffte es nicht mal unter die letzten Fünf. Bereits kurz nach der Feier kursierten die ersten Gerüchte, wonach die Juroren sich dem Druck aus Peking gebeugt haben sollen.

Grund für das Aus von Birkedal soll offenbar der politische Streit zwischen China und Norwegen sein. Anfang Oktober verlieh das Nobelpreiskomitee in Oslo den Friedensnobelpreis an den in China inhaftierten Menschenrechtler Liu Xiaobo. Seither soll China ausser sich sein vor Wut.

Beobachter der Miss-World-Wahl berichteten der britischen Zeitung «Mail on Sunday», dass die Juroren unter Druck standen, Birkedal nicht zur neuen Miss World 2010 zu wählen.

Deine Meinung