Aktualisiert 03.05.2006 09:43

Polizei auf Spur von rätselhaftem Mann auf Floss in Nordsee

Zwei Wochen, nachdem ein norwegisches Schiff einen Mann von einem wackligen Floss aus Ölfässern aus der Nordsee geborgen hatte, ist die schwedische Polizei der Identität des Unbekannten auf der Spur.

Der 47-Jährige habe die vergangenen zwei Jahre offenbar als Obdachloser in London verbracht, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstagabend in Stockholm. Nach Angaben einer amerikanisch- methodistischen Kirchengemeinde in der britischen Hauptstadt erhielt der Mann dort regelmässig Nahrungsmittelhilfe und eine Unterkunft.

Offensichtlich habe sich der Unbekannte zudem wöchentlich bei der Londoner Polizei melden müssen, um in Grossbritannien bleiben zu können.

Die Identität des Mannes könne voraussichtlich erst in einiger Zeit geklärt werden, wenn ein Mitglied der Kirchengemeinde aus dem Urlaub zurückkehre: Dieses habe den Schlüssel zu einem Safe, in dem möglicherweise der Pass des Unbekannten liege, sagte Polizeisprecherin Anna Rosenburg.

Der Mann war im April in internationalen Gewässern zwischen Dänemark und Norwegen auf hoher See auf einem Floss treibend entdeckt worden. Er weigerte sich, seine Identität preiszugeben und behauptete, er sei gegen seinen Willen von einem britischen Schiff auf hoher See ausgesetzt worden. Seine Geschichte weckte erhebliche Zweifel.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.