Ins Fettnäpfchen getreten: Polizei bricht für Radarkästen die Regeln
Aktualisiert

Ins Fettnäpfchen getretenPolizei bricht für Radarkästen die Regeln

Um die Anhänger vor Beschädigungen zu schützen, hat die Polizei in Neuenburg und Lausanne das Nummernschild und die Rücklichter der Radarkästen abgedeckt. Das ist jedoch verboten.

von
vro

Auf Social Media machen sich Dutzende über die Polizei in Neuenburg und Lausanne lustig. Einem aufmerksamen Autofahrer ist aufgefallen, dass bei manchen mobilen Radarkästen die Rücklichter und das Kennzeichen durch eine Blache abgedeckt sind. «Das muss aufhören», sagt der junge Mann zu 20 minutes. «sollte die Polizei nicht mit gutem Beispiel vorangehen?»

Denn genau das tut sie in diesem Fall nicht, wie der Automobilist herausfand. Auf Nachfrage teilte ihm das Strassenverkehrsamt mit: «Die Rücklichter sind gerade auch bei einem Fahrzeugstillstand nützlich, da sie dies signalisieren.»

Alle Bussen bleiben gültig

Der Neuenburger Polizeisprecher Daniel Favre verteidigt sich gegenüber «L'Express»: «Der Anhänger befand sich abseits der Fahrbahn, es war nicht nötig, die Rücklichter sichtbar zu machen.» In Lausanne hingegen zeigt man sich einsichtig: «Der aufmerksame Automobilist hat Recht», sagt Polizeisprecher Jean-Philippe Pittet zu 20 minutes. «Die Rücklichter müssen aus Sicherheitsgründen immer sichtbar sein. Wir werden das korrigieren.» Pittet bestreitet, dass die Polizei die Absicht hatte, den Anhänger mit der Blache zu verstecken. Der Grund sei ein ganz anderer: «Das einzige Ziel der Blache ist es, das Nummernschild vor Beschädigungen zu schützen.»

Der Fehler seitens der Polizei wäscht jedoch die Westen der geblitzten Autofahrer nicht rein. «Das hat keinen Einfluss auf die bereits registrierten Verstösse», sagt Pittet, «selbst mit verdeckten Rücklichtern ist der Radar-Anhänger gut sichtbar. Es handelt sich nicht um Irreführung. Alle Bussen sind deshalb gültig.»

Polizei versteckt ihre Blitzer

Ob die Rücklichter sichtbar sein müssen, hängt vom Standort ab. Auf öffentlichen Strassen oder Parkplätzen darf hingegen kein Fahrzeug ohne Kennzeichen abgestellt werden. Handelt es sich um öffentliche Parkplätze privater Eigentümer, müssen diese ihre Erlaubnis erteilen. Laut dem SVG Kommentar von Rechtsanwalt Hans Giger kann das blosse Stehenlassen eines abgekuppelten Anhängers ohne Kontrollschild auf öffentlichem Grund jedoch nicht geahndet werden, wie es bei einem Fahrzeug der Fall ist.

In der Vergangenheit haben es sich Polizeien durch versteckte Radarkästen auch schon mit den Automobilisten verscherzt. In Uster ZH hat die Stadtpolizei beispielsweise einen Radarkasten unter einem Tarnnetz versteckt. Auch die St. Galler Polizei hat ihre Radarkästen schon versteckt, etwa hinter einem Blumentrog, wie das «St. Galler Tagblatt» berichtete.

Deine Meinung