Aktualisiert 06.02.2019 10:56

Niederuzwil SG

Polizei dringt in Haus ein, nachdem sie Schreie hörte

Am Mittwoch hat die Kantonspolizei St. Gallen in Niederuwzil einen 33-jährigen Schweizer festgenommen. Er war zuvor im Quartier aufgefallen.

von
20M

«Wir waren zu Fuss in Niederuzwil unterwegs», erzählt eine Leser-Reporterin. Bei einer Strasse standen Polizisten und hätten sie und ihre Begleiter weggewiesen. «Sie hatten die Strasse gesperrt und meinten, wir sollen den Ort umgehen», so die 21-Jährige. Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen waren laut der Leser-Reporterin vor Ort.

1 / 5
In Niederuzwil kam es am Mittwochmorgen zu einem Polizeieinsatz.

In Niederuzwil kam es am Mittwochmorgen zu einem Polizeieinsatz.

Leser-Reporter
Auslöser war ein Mann, der zuvor im Quartier aufgefallen ist.

Auslöser war ein Mann, der zuvor im Quartier aufgefallen ist.

Leser-Reporter
Das Gebiet um das Haus wurde abgesperrt.

Das Gebiet um das Haus wurde abgesperrt.

Leser-Reporter

Wie die Kantonspolizei St. Gallen in einer Mitteilung schreibt hat die Polizei am Mittwoch, kurz vor 10 Uhr, am Gupfweg einen 33-jährigen Schweizer festgenommen, der zuvor im Quartier aufgefallen war.

Schreie aus Haus

Gemäss ersten Hinweisen soll der Beschuldigte Sachbeschädigungen begangen haben, weshalb die Polizei verständigt wurde. Als diese eintraf, befanden sich der Mann und dessen Mutter im Einfamilienhaus. Aufgrund von Schreien aus dem Haus entschloss sich die Polizei, ins Haus einzudringen. Sie konnte den verwirrten Mann festnehmen und seine eher leicht verletzte Mutter in ärztliche Obhut übergeben.

Die Kantonspolizei St. Gallen stand mit mehreren Patrouillen im Einsatz. Die medizinische Versorgung wurde durch ein Rettungsteam sichergestellt. Die örtliche Feuerwehr organisierte eine Verkehrsumleitung. Unter der Leitung der Staatsanwaltschaft St.Gallen werden die Vorkommnisse abgeklärt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.