Fall gelöst: Polizei entdeckt ungiftige Substanz
Aktualisiert

Fall gelöstPolizei entdeckt ungiftige Substanz

«Diese Wand ist mit einem Mittel behandelt, das Hunden gesundheitlichen Schaden zufügen kann», steht auf Plakaten in Zürich. Die Polizei hat die Wand nun kontrolliert und ein Ergebnis präsentiert.

von
feb
Ein solches Plakat hängt zur Zeit an der Ecke St. Jakob-Strasse/Zeughausstrasse in Zürich.

Ein solches Plakat hängt zur Zeit an der Ecke St. Jakob-Strasse/Zeughausstrasse in Zürich.

«Achtung Hunde. Diese Wand ist mit einem Mittel behandelt, welches den Hunden gesundheitlichen Schaden zufügen kann, wenn sie dort ihr Geschäft verrichten.» Diese Botschaft steht auf zwei Plakaten, die an der Ecke St. Jakob-Strasse/Zeughausstrasse hängen (20 Minuten Online berichtete am Freitag).

Die Polizei hat den Fall nun untersucht und ist zu einem Ergebnis gekommen. «Die Wand wurde mit einem sogenannten Pet-Spray eingeschmiert», sagt Stapo-Sprecher Marco Bisa gegenüber 20 Minuten Online. Laut Bisa enthält der Spray eine Substanz, welche für Hunde und auch Katzen übel riecht. «Gefährlich ist die Lösung aber weder für Mensch noch für Tier, so Bisa.»

Weil auf den Plakaten aber die Rede von einer Substanz ist, die Hunden gesundheitlichen Schaden zufügen kann, wurde mit den verantwortlichen Personen vereinbart, dass sie die Plakate entfernen. Die Botschaften sind allerdings auf einem privaten Grundstück angebracht. Dort ist es grundsätzlich nicht verboten, solche Plakat aufzuhängen.

Werden Sie Leser-Reporter

2020, Orange-Kunden an 079 375 87 39 (70 Rappen/MMS).

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie

Deine Meinung