Basel-Stadt: Polizei entzieht Pegida-Demo die Bewilligung

Aktualisiert

Basel-StadtPolizei entzieht Pegida-Demo die Bewilligung

Die Pegida-Demo und die Gegendemonstration am 3. Februar dürfen nicht stattfinden. Die Polizei sah die Sicherheit in Gefahr, da sich gewaltbereite Gruppen angekündigt hatten.

von
mak
Die Demonstrationen am 3. Februar auf dem Basler Marktplatz dürfen nicht stattfinden. Die Polizei entzieht der Pegida-Demo und der Gegen-Demo die Bewilligung.(Bild: 1. Mai-Demonstration 2014)

Die Demonstrationen am 3. Februar auf dem Basler Marktplatz dürfen nicht stattfinden. Die Polizei entzieht der Pegida-Demo und der Gegen-Demo die Bewilligung.(Bild: 1. Mai-Demonstration 2014)

Keystone/Patrick Straub

Die sogenannte Pegida-Kundgebung und eine Gegenveranstaltung dürfen am 3. Februar in Basel nicht durchgeführt werden. Wie die Polizei gegenüber 20 Minuten schon am Donnerstag andeutete, waren die Bewilligungen auf dem Prüfstand. Aufgrund «neuesten Erkenntnissen und der aktuellen Lagebeurteilung» entzieht die Kantonspolizei nun beiden Veranstaltungen die Bewilligung.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt habe «Informationen über eine zu erwartende Teilnahme von mehreren gewaltbereiten Gruppen beider Lager, sowohl aus dem In- als auch aus dem Ausland» erhalten, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Deshalb würden beide Bewilligungen entzogen. (mak/sda)

Deine Meinung