Basel: Polizei erlebte turbulente Nacht bei der Heuwaage
Aktualisiert

BaselPolizei erlebte turbulente Nacht bei der Heuwaage

Erst Taschendiebe, dann Randalierer und dann noch eine Massenschlägerei mit verletzten Polizisten: Am frühen Sonntag gab es für die Polizei viel zu tun.

von
Anna Luethi
Auf dem Birsigparkplatz prügelten sich am frühen Sonntagmorgen rund 25 Personen. Foto: lua

Auf dem Birsigparkplatz prügelten sich am frühen Sonntagmorgen rund 25 Personen. Foto: lua

Um 3.30 Uhr gestern Morgen meldete sich die Security einer Bar an der Heuwaage bei der Polizei – ein Taschendieb habe im Lokal den Gästen Handys und Bargeld gestohlen. Die Polizisten nahmen kurz darauf zwei Tunesier (30 und 32) in der Bar fest. «Draussen vernahmen sie Lärm aus dem Parkhaus Elisabethen und sahen vier Männer, die mit Holzlatten und Lampen auf ein Auto einschlugen», so Kriminalkommissär Peter Gill. Drei Schweizer wurden geschnappt, einer entkam. «Warum sie austickten, ist unklar – sie waren alle betrunken», sagt Gill.

Nach dem Doppeleinsatz gab es keine Verschnaufpause für die Beamten: Eine Ecke weiter auf dem Birsigparkplatz entbrannte um 4.30 Uhr eine Massenschlägerei. «Etwa 30 Türken und Italiener gingen aufeinander los», so Gill. Bei der Intervention wurden drei Polizisten durch Schläge verletzt – erst ein Polizeihund konnte die Situation entschärfen. «Die Schlägerei dauerte bestimmt eine halbe Stunde», so Patricia Brenta von der Bar gegenüber. «Leider wird in der Nachbarschaft oft randaliert.» Die Auseinandersetzung sei laut ihren Gästen vor der Buddha Bar gestartet. «Unsere Abklärungen laufen noch», so Gill. Die Polizei konnte die zwei jungen Italiener, die die Polizisten attackiert hatten, festnehmen. Von ihnen erhofft man sich nun Hintergründe.

Deine Meinung