Aktualisiert 10.10.2016 14:59

Beim Wandern abgestürztPolizei ermittelt nach Tod von Schweizerin (14)

In Vorarlberg ist ein 14-jähriges Mädchen bei einer Wanderung abgestürzt, als es sich an einen Zaun lehnte. Die Polizei untersucht jetzt, wer für den Tod der Schweizerin verantwortlich ist.

von
vro
1 / 2
Im Silbertal ist am Donnerstag, 6.Oktober 2016, eine 14-jährige Schweizerin während einer Wanderung eine Böschung hinabgestürzt.

Im Silbertal ist am Donnerstag, 6.Oktober 2016, eine 14-jährige Schweizerin während einer Wanderung eine Böschung hinabgestürzt.

Schaer Chris/Wikipedia
Sie blieb schliesslich verletzt in der Litz im Silbertal liegen. Später starb sie an ihren Verletzungen.

Sie blieb schliesslich verletzt in der Litz im Silbertal liegen. Später starb sie an ihren Verletzungen.

Nikater/Wikipedia

Ein tragischer Unfall ereignete sich am Donnerstag, 6. Oktober im österreichischen Vorarlberg. Eine 14-jährige Schweizerin lehnte sich auf einer Wanderung mit dem Rücken an einen Holzzaun, als dieser brach und das Mädchen eine rund 18 Meter hohe, felsige Böschung hinabstürzte. Es landete in einem Bach und blieb verletzt liegen. Später starb es an den Folgen des Sturzes.

Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Tötung, berichtet das Onlineportal von ORF. Derzeit habe man noch niemanden im Visier, wird die Polizei zitiert. Zuerst müsse geklärt werden, wer für die Wartung des Zaunes verantwortlich sei. Die Ermittler müssen herausfinden, ob der Zaun korrekt und in den vorgeschriebenen Abständen kontrolliert wurde. Die Spurensicherung vor Ort hat sie beendet.

Konnte die Frage nach dem Schuldigen geklärt werden, muss sich die Staatsanwaltschaft mit dem oder den Verantwortlichen befassen. Derweil werden bereits am Montag Zeugen befragt. Dazu zählt auch die Familie der Schweizerin, die beim Unfall dabei war.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.