Publiziert

Suhr AG Polizei erschiesst mit Messer bewaffneten Mann

In Suhr AG kam es in einem Wohnquartier zu einem tödlichen Polizeieinsatz. Die Hintergründe werden derzeit untersucht.

Video: 20 Minuten

In Suhr im Kanton Aargau kam es am Montagabend zu einem tödlichen Polizeieinsatz. Wie Bernhard Graser von der Kantonspolizei Aargau auf Anfrage sagte, habe ein Polizist bei dem Einsatz seine Schusswaffe eingesetzt. Ein Mann wurde dabei tödlich verletzt.

Eine Polizei-Patrouille ist am Montagabend nach einem Alarm in ein Wohnquartier in Suhr AG beordert worden. Dort hat ein 68-jähriger Mann Drohungen gegen die Polizei ausgesprochen und einen Polizisten mit einem Messer angegriffen.

Der Angeschossene wurde sofort von der ausgerückten Ambulanz betreut. «Die Reanimationsversuche schlugen jedoch fehl», so Graser. Derzeit laufen die Ermittlungen zum Einsatz der Polizei. Wie eine Leser-Reporterin berichtete, wurde das Wohnquartier abgesperrt.

Der Redaktion 20 Minuten wurde von einer Leserin ein Video des Vorfalls geschickt. Sie betritt mit der laufenden Kamera ihren Balkon und filmt die Szene. Es ist zu hören, wie ein Mann laut schreit: «Jetzt chumi», ist zu hören, gefolgt von unverständlichem Geschrei zwischen Polizisten und anderen Personen. Dann werden aus relativ naher Distanz fünf Schüsse abgefeuert. Eine weitere Person eilt herbei und ruft immer wieder: «Hesch du gschosse!» Sie wird schliesslich von der Polizei am Boden festgehalten.

Screenshot Leservideo

Die Staatsanwaltschaft hat für heute Dienstag weitere Informationen zum Vorfall in Suhr in Aussicht gestellt.

1 / 8
In Suhr wurde ein Mann tödlich verletzt. (16. November 2020)

In Suhr wurde ein Mann tödlich verletzt. (16. November 2020)

BRK News
Der bewaffnete Mann soll Drohungen gegen die Polizei ausgesprochen haben.

Der bewaffnete Mann soll Drohungen gegen die Polizei ausgesprochen haben.

Leser-Reporter
Ein Polizist musste seine Dienstwaffe einsetzen. 

Ein Polizist musste seine Dienstwaffe einsetzen.

Leser-Reporter

Bist du oder jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Fachstelle Frauenberatung

Onlineberatung für Frauen (BIF)

Onlineberatung für Männer

Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Pro Juventute, Tel. 147

(fss/chk/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.