Wegen Ausschreitungen: Polizei filmt jetzt am Zürcher Seebecken
Publiziert

Wegen AusschreitungenPolizei filmt jetzt am Zürcher Seebecken

Nach den Krawall-Ostern am Zürcher Seebecken reagiert die Polizei nun. Im Juni und Juli werden Überwachungskameras genutzt.

von
20M

Am Oster-Wochenende im April 2019 kam es zu Ausschreitungen rund ums Seebecken.

Brennende Container, fliegende Glasflaschen und Wasserwerfer – an Ostern im April kam es an drei Nächten im Bereich Utoquai und Stadelhofen in Zürich zu Ausschreitungen. Auch im Sommer 2018 kam es zu Grosseinsätzen wegen Ausschreitungen rund ums Seebecken.

Nun reagiert die Stadtpolizei Zürich und schaltet in den Monaten Juni und Juli Überwachungskameras am Utoquai ein. Die Videos würden aber erst beigezogen, wenn es einen konkreten Anlass dazu gebe, sagt Stadtpolizei-Sprecher Marc Surber zum «Tages-Anzeiger».

Die Kameras sind zudem auch nicht 24 Stunden am Filmen, sondern nur von Freitag bis Sonntag und vor Feiertagen zwischen 20 Uhr und 2 Uhr morgens. Werden Aufnahmen nicht benötigt, sollen sie laut der Stadtpolizei Zürich nach 100 Tagen wieder gelöscht werden.

Deine Meinung