Urdorf: Polizei findet bei Kontrolle gefälschte Dollarnoten im Wert von 2 Mio. Franken

Aktualisiert

UrdorfPolizei findet bei Kontrolle gefälschte Dollarnoten im Wert von 2 Mio. Franken

Bei der Hausdurchsuchung einer legalen CBD-Produktionsanlage hat die Polizei 240 Kilogramm illegales THC und gefälschte Dollarnoten gefunden. 

von
Anna Ehrensberger
1 / 3
Bei der Durchsuchung einer CBD-Produktionsanlage in Urdorf fand die Polizei rund 240 Kilogramm THC- haltiges Marihuana und gefälschte Dollarscheine im Wert von rund zwei Millionen.

Bei der Durchsuchung einer CBD-Produktionsanlage in Urdorf fand die Polizei rund 240 Kilogramm THC- haltiges Marihuana und gefälschte Dollarscheine im Wert von rund zwei Millionen.

pexels
Aufgrund der Zuständigkeit für Falschgeld-Delikte wird das Verfahren durch die Bundesanwaltschaft weitergeführt werden.

Aufgrund der Zuständigkeit für Falschgeld-Delikte wird das Verfahren durch die Bundesanwaltschaft weitergeführt werden.

Kantonspolizei Zürich
Die beiden Schweizer im Alter von 48 und 70 Jahren wurden verhaftet und der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Die beiden Schweizer im Alter von 48 und 70 Jahren wurden verhaftet und der Staatsanwaltschaft zugeführt.

20min/Marco Zangger

Darum gehts

  • Bei einer Durchsuchung einer CBD-Produktionsanlage in Urdorf fand die Polizei rund 240 kg THC- haltiges Marihuana. 

  • Weiter stiessen die Polizisten auf eine Fälscherwerkstatt und gefälschte Dollarscheine im Wert von rund zwei Millionen. 

  • Die beiden Schweizer im Alter von 48 und 70 Jahren wurden verhaftet und der Staatsanwaltschaft  zugeführt.

Regelmässig kontrolliert die Kantonspolizei Zürich bekannte CBD-Produktionsanlagen, um sicherzustellen, dass kein verbotenes THC-haltiges Marihuana angebaut wird. Eine solche Kontrolle fand am vergangenen Mittwoch in Urdorf statt. Dabei fand die Polizei rund 240 Kilogramm THC-haltiges Marihuana, rund 600 Kilogramm CBD-Hanf und weitere Gerätschaften zum Anbau und zur Verarbeitung von Marihuana.

Weiter stiessen die Polizisten auf zwei Männer, die mit der Herstellung von gefälschten 50-Dollarnoten beschäftigt waren. Die Kantonspolizei geht davon aus, dass die Fälschungen nach Abschluss der Produktion einen Wert von rund zwei Millionen US-Dollar gehabt hätten. Dazu fand die Polizei diverse Druck- und Zubehörmaschinen zur Herstellung von Falschgeld. 

Die beiden Schweizer im Alter von 48 und 70 Jahren wurden verhaftet und der Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat zugeführt. Gegen beide hat das Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft angeordnet. Bis zum rechtskräftigen Verfahrensabschluss gilt für die Beschuldigten die Unschuldsvermutung. 

Aufgrund der Zuständigkeit für Falschgeld-Delikte wird das Verfahren durch die Bundesanwaltschaft weitergeführt werden.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung