Millionen-Fund in Australien: Polizei findet Drogen in gefrorenem Fisch
Aktualisiert

Millionen-Fund in AustralienPolizei findet Drogen in gefrorenem Fisch

Australiens Behörden haben zwei Männer verhaftet, die beschuldigt werden, in einer Ladung Tiefkühlfisch Heroin und Meth im Wert von 63 Millionen Franken geschmuggelt zu haben.

Wegen Schmuggels von Heroin und Meth in einem Container mit Tiefkühlfisch sind in Australien zwei Männer festgenommen worden. Die Drogenlieferung soll umgerechnet 63 Millionen Franken wert sein, wie die australischen Behörden am Montag mitteilten. Die beiden 55 und 57 Jahre alten Verdächtigen, die die vietnamesische und die kanadische Staatsbürgerschaft haben, könnten dafür lebenslang in Haft kommen. Sie wurden bereits am Freitag einem Haftrichter vorgeführt.

Der 57-Jährige soll schon bei seiner Einreise nach Sydney vor einigen Tagen als mutmasslicher Drogenschmuggler identifiziert worden sein. Ermittler brachten ihn nach eigenen Angaben in Verbindung mit einer Lieferung von 1,7 Tonnen Tiefkühlfisch aus Kuala Lumpur, die vergangene Woche Verdacht erregt hatte.

In Eisbeuteln zwischen dem Fisch waren den Angaben zufolge Drogen in flüssiger Form versteckt. Es habe sich um 88 Kilogramm Heroin und 21 Kilogramm Metamphetamin gehandelt. Die Fahnder tauschten das Rauschgift nach eigenen Angaben gegen harmlose Substanzen, bevor die Verdächtigen die Lieferung in Empfang nehmen konnten. Sie wurden im Westen Sydneys festgenommen, wie es hiess. (sda)

Deine Meinung