Sizilien und Kalabrien: Polizei gelingt grosser Schlag gegen Mafia
Aktualisiert

Sizilien und KalabrienPolizei gelingt grosser Schlag gegen Mafia

Italienische Sondereinheiten haben am Dienstag in den Morgenstunden zu einem Schlag gegen Mafia-Clans auf Sizilien und in Kalabrien ausgeholt. Sie beschlagnahmten Immobilien, Fahrzeuge und Gesellschaften im Millionenwert.

Bei Catania an Siziliens Ostküste rückten die Sondereinheiten mit insgesamt 32 Haftbefehlen an. Den Mafiosi des Cintorino-Clans wird vor allem vorgeworfen, einen breit angelegten Drogenhandel zwischen Sizilien, Spanien und Kolumbien organisiert zu haben.

In der Kleinstadt Rosarno in Kalabrien gingen Carabinieri mit 17 Haftbefehlen gegen einen Clan der 'Ndrangheta vor. Ein Haftbefehl richtete sich auch gegen den Boss Carmelo Bellocco.

Die 'Ndrangheta-Mitglieder werden beschuldigt, Unternehmer und Kaufleute der Gegend erpresst zu haben. Diese Aktion habe nichts mit der mutmasslichen Verwicklung der Mafia in den jüngsten Aufstand illegaler Immigranten in der kalabrischen Stadt zu tun, berichteten italienische Medien.

Nach dreitägigen Unruhen zwischen Immigranten und Einwohnern in Rosarno wurden hunderte Afrikaner von den Behörden in Sicherheit gebracht. Weitere Einwanderer, die in einer verlassenen Fabrik in Rosarno gelebt haben, wurden am Samstag in ein Auffanglager in die kalabresische Stadt Crotone gebracht.

(sda)

Deine Meinung