Aktualisiert 11.08.2009 17:03

Mit Blaulicht und SirenePolizei half Baby auf die Welt

Eine hochschwangere Frau konnte dank des Eingreifens der Stadtpolizei Zürich am Montag ihr Kind wie vorgesehen in einem Zürcher Geburtshaus zur Welt bringen - und nicht im eigenen Auto, das im Stau stand.

Kurz vor 18.30 Uhr meldete sich der Ehemann der Frau via Notruf 117 bei der Stadtpolizei und erklärte, dass er mit seinem Auto beim Bucheggplatz im Stau stehe, und dass seine Frau sehr starke Wehen habe. Er befürchte, dass er sie nicht mehr rechtzeitig in das Geburtshaus im Kreis 3 bringen könne.

Polizist fuhr Frau ins Spital

Sofort wurde eine Streifenwagenpatrouille zum Bucheggplatz beordert, wie die Stadtpolizei am Dienstag mitteilte. Der Polizist und die Polizistin stellten fest, dass die Geburt unmittelbar bevorstand.

Weil es der 38-Jährigen nicht mehr möglich war, in den Streifenwagen umzusteigen, setzte sich die Polizistin ans Steuer im Auto des Ehepaars. Der Ehemann nahm als Beifahrer im Streifenwagen Platz.

Mit Blauchlicht und Horn ging es zum Geburtshaus an der Friedaustrasse, wo die werdende Mutter der Hebamme übergeben werden konnte. Um 18:37 Uhr erblickte ein gesunder Knabe das Licht der Welt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.