Aktualisiert 15.04.2005 00:51

Polizei hat genug von den Saufexzessen am Rheinbord

Saufen und Scherben ohne Ende: Die Basler Polizei sagt der jugendlichen Kampftrinker-Szene am Rheinbord den Kampf an.

Kaum ist das Wetter wärmer, wandelt sich Basels Rheinufer zur Flaniermeile – und zum Scherbenhaufen. «Wir haben allein am Montag nach dem ersten warmen Wochenende Anfang April rund um die Mittlere Brücke gegen 3500 Bier– und Alcopopflaschen entsorgt», sagt Bernhard Güntert von der Basler Stadtreinigung. Und es werde immer schlimmer. «Das Alter und der Zustand der Jungen ist beängstigend», sagt Güntert. Auch die zunehmende Anzahl von Pizza-Kurier-Schachteln werde zum Problem. Mit einer neuen Plakataktion, die Ende nächster Woche lanciert wird, will die Stadtreinigung deshalb wieder verstärkt auf die Abfall-Problematik aufmerksam machen. «Wir können aber nur den Abfall beseitigen, nicht das Problem», sagt Martin Bischofberger, Leiter Stadtreinigung.

Die Basler Polizei sagt der Szene jetzt den Kampf an. «Wir werden keine jugendlichen Kampftrinker mehr am Rheinbord dulden», sagt Polizeisprecher Klaus Mannhart. Mit massiven Personenkontrollen und Bussen will sie die Szene bekämpfen. Und auch die Eltern der saufenden Kids werden einbezogen: «Die müssen ihre Kinder dann vom Posten abholen», sagt Mannhart.

Jan Kirchhofer

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.