Hausdurchsuchung: Polizei hebt grosse Marihuana-Anlage aus
Aktualisiert

HausdurchsuchungPolizei hebt grosse Marihuana-Anlage aus

Schlag gegen Drogenpflanzer: Ein 62-jähriger Schweizer und ein 36-jähriger Deutscher werden verdächtigt, Marihuana im grossen Stil angepflanzt zu haben.

von
sie
Gegen 1000 Hanfpflanzen fand die Kantonspolizei Solothurn in einem Landwirtschaftsbetrieb in Laupersdorf.

Gegen 1000 Hanfpflanzen fand die Kantonspolizei Solothurn in einem Landwirtschaftsbetrieb in Laupersdorf.

Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Kantonspolizei Solothurn vor einigen Tagen auf einem Landwirtschaftsbetrieb in Laupersdorf eine Hanf-Indooranlage ausgehoben. Die Hausdurchsuchung brachte eine stattliche Plantage ans Licht: In der professionell eingerichteten Anlage wurden gegen 1000 Hanfpflanzen sichergestellt. «Die Pflanzen, die noch im Wachstum waren, wurden in der Zwischenzeit vernichtet», so Kapo-Sprecher Bruno Gribi.

Die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn hat gegen die mutmasslichen Betreiber der Plantage ein Strafverfahren eröffnet. Der 62-jährige Schweizer und der 36-jährige Deutsche sind teilweise geständig, in der entdeckten Anlage schon mehrmals Marihuana produziert, geerntet und verkauft zu haben. Der Verkaufswert dürfte mehrere 10'000 Franken betragen. Beide werden sich wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz vor der Justiz verantworten müssen.

Deine Meinung