Aktualisiert 21.03.2006 21:15

Polizei-Helfer kämpft gegen Verurteilung

Ein kniffliger Fall wurde gestern vor dem Kreisgericht verhandelt: Zwei Brüder hatten auf der A6 im August 2004 einen Raser verfolgt. Der Beifahrer alarmierte per Handy die Polizei.

«Fahrt ihm nach – wir schauen, dass wir ihn anhalten können», antwortete der Polizist, der den Anruf entgegennahm. Die Brüder befolgten die Anweisung. Eine Patrouille konnte darauf den Raser stoppen. Er wurde verurteilt. Doch auch der Polizei-Helfer kassierte eine Strafe, weil er die Verkehrsregeln missachtet habe.

Das akzeptierte er aber nicht und ging vor Gericht. «Mein Mandant hat die Anweisungen der Polizei befolgt und wird dafür bestraft», sagt Anwalt Kurt Gänsli. «Das ist nicht richtig.» Zur Urteilsverkündung kam es gestern noch nicht: Die Richterin will noch Fakten abklären und weitere Zeugen anhören.

(aa)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.