Aktualisiert 21.03.2006 10:48

Polizei informiert über Langstrasse

Das Polizeidepartement hat zum Jubiläum des Projekts Langstrasse PLUS nun eine Broschüre zum Zürcher Langstrassenquartier herausgegeben.

Lebendig und multikulturell - verkommen und kriminell: Das Langstrassenquartier wird von jedem und jeder anders wahrgenommen.

Das heutige Quartier Aussersihl hat eine lange, bewegte Geschichte. Völlig verarmt wird das Dorf am 1. Januar 1893 auf eigenen Wunsch von der Stadt Zürich eingemeindet. Es wird zum Arbeiterquartier. 1913 erfolgt eine Neuaufteilung. Es entstehen die Kreise 4 und 5.

Lange Zeit wurde Aussersihl, der «Chreis Cheib», vernachlässigt. Die Statistik von 1997 weist ihn als ärmsten Stadtkreis mit dem höchsten Ausländeranteil aus. Drogenabhängige und Dealer, Prostitutierte und Zuhälter prägen das Strassenbild, viele Familien verlassen fluchtartig das Quartier, spätestens vor der Einschulung ihrer Kinder.

Erst in den letzten Jahren wurde das positive Potential in diesem Stadtteil wahrgenommen und bewusst gefördert. Seit fünf Jahren existiert das städtische Projekt Langstrasse PLUS. Es ist der Stadtpolizei angegliedert.

«Chreis Cheib» liegt der Stadt am Herzen

Seither geht es aufwärts mit dem Quartier. Zum Jubiläum hat Projektleiter Rolf Vieli nun die Gratis-Broschüre «Die Langgasse, die Langstrasse und die 'Longstreet'» zusammengestellt.

Darin kommen Anwohnerinnen und Anwohner sowie Vieli selbst zu Wort, die Geschichte des Quartiers wird beleuchtet, und auch die Probleme werden nicht ausgeklammert. Alles in allem kommt zum Ausdruck, dass der «Chreis Cheib» der Stadt am Herzen liegt.

Messe man Lebensqualität «ausschliesslich an vorhandenen Grünflächen, an der verkehrsfreien, ruhigen Wohnlagen und an der schönen Aussicht auf die Berge», habe das Langstrassenquartier wenig Chancen auf einen Spitzenplatz, räumt Polizeivorsterin Esther Maurer in der Einleitung ein.

Wer damit aber «auch dieses spannende und durchaus auch spannungsgeladene Nebeneinander von scheinbar Unverträglichem, die schnelle Veränderung, das Leben und Leben lassen» meine, der könne «die besondere Lage und den besonderen Charakter dieses Quartiers mehr als alles andere schätzen». (sda)

Die Broschüre «Die Langgasse, die Langstrasse und die 'Longstreet'» kann gratis bezogen werden bei rolf.vieli@pd.stzh.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.