Aktualisiert 05.06.2014 12:22

Kanada

Polizei jagt den Polizisten-Mörder

In der kanadischen Stadt Moncton hat ein Bewaffneter bei einer Verfolgungsjagd drei Polizisten erschossen und zwei weitere angeschossen. Der Täter ist flüchtig.

Ein Mann hat am Mittwoch in Kanada drei Polizisten erschossen und zwei weitere verletzt. Nach der Schiesserei in der Ostküstenstadt Moncton wurde eine Grossfahndung eingeleitet und das Gebiet, in dem der Täter vermutet wurde, weitgehend abgeriegelt. «Es ist eine furchtbare Tragödie», sagte Bürgermeister George LeBlanc.

Derartige Gewalt mit Schusswaffen ist in Kanada, insbesondere an der Ostküste, extrem selten. In der westlichen Provinz Alberta wurden 2005 bei Ermittlungen auf einer Farm vier Polizisten erschossen – der bislang schwerste Angriff auf die kanadische Polizei in 120 Jahren. Der Minister für öffentliche Sicherheit, Steven Blaney, twitterte zu dem Zwischenfall in Moncton, er sei «über die Tragödie schockiert».

Die Polizei veröffentlichte nach den Schüssen auf die Beamten über Twitter die Identität des mutmasslichen Täters und verbreitete ein Foto des 24-jährigen Mannes. Der Mann aus Moncton wurde als bewaffnet und gefährlich bezeichnet. Auf dem Foto trug er militärische Tarnkleidung und war mit zwei Schusswaffen bewaffnet.

Die Fahndung ging nach den tödlichen Schüssen mit Hochdruck weiter, teilte die Polizei mit. Einwohner Monctons wurden aufgefordert, in ihren Wohnungen zu bleiben und die Türen zu verriegeln. Autofahrer wurden angewiesen, nicht in die Gegend zu fahren, in der die Schüsse gefallen waren.

Die Fahndung nach dem Täter verlagerte sich in der Nacht in ein Waldgebiet im Nordosten der 70'000-Einwohner-Stadt. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Polizisten mit der Waffe im Anschlag das Gebiet abriegelten.

Von dem 24-Jährigen fehlte aber jede Spur. Auf einer ihm zugeschriebenen Facebook-Seite waren eine Stunde vor dem Angriff auf die Polizisten Hass-Auszüge aus einem Song der US-Metalband Megadeth gepostet worden.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.