Aktualisiert 21.08.2012 12:04

Druck der StaatsmachtPolizei jagt weitere Pussy-Riot-Mitglieder

Kaum sind die drei Musikerinnen der russischen Band Pussy Riot verurteilt, sucht die russische Polizei weitere Frauen, die an der Protestaktion in Moskau teilgenommen haben.

von
kub

Nach der Verurteilung von drei Musikerinnen der russischen Protestband Pussy Riot sucht die Polizei nach weiteren Mitgliedern der Gruppe. Die Polizei teilte am Montag mit, sie versuche, die Identität und den Aufenthaltsort mehrerer Frauen zu ermitteln.

An der provokativen Protestaktion von Pussy Riot gegen Präsident Wladimir Putin in der wichtigsten Kathedrale Moskaus im Februar hatten fünf Frauen in bunten Häkelmasken teilgenommen. Anschliessend wurden indes nur drei Frauen festgenommen und verurteilt.

Zahlreiche Regierungsvertreter aus Europa und den USA hatten das Urteil kritisiert. Die Ankündigung der Polizei kann als Warnung an die Gruppe verstanden werden, die ihren Protest gegen die Staatsmacht weiter fortsetzt. Zuletzt hatte Pussy Riot am Freitag ein neues Putin-kritisches Lied veröffentlicht.

Als Nebeneffekt der grossen Aufmerksamkeit, welche Pussy Riot erhält, lässt die Künstlerinnen-Gruppe nun den Bandnamen als Markenzeichen schützen. Leider gebe es Menschen, die den Namen für ihre dubiosen Projekte nutzten oder der Gruppe schaden wollten, sagte Anwalt Mark Fejgin am Dienstag der Nachrichtenagentur Interfax.

(kub/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.