Polizei konfisziert vermehrt «Sexdroge» Poppers
Aktualisiert

Polizei konfisziert vermehrt «Sexdroge» Poppers

Im vergangenen Jahr wurden am Flughafen Zürich 100 Flaschen beschlagnahmt, welche die luststeigernde Droge Poppers enthielten. Das sind 30 mehr als im Vorjahr.

Deklariert waren die illegalen «Gütterli» als Lufterfrischer. Der Poppers-Konsum in der normalen Partyszene sei zwar stabil, sagt Alexander Bücheli von der Jugendberatung Streetwork: «An Fetischpartys trifft man die Droge allerdings wieder häufiger an.»

Ein Grossteil der Drogen werde aber von Pärchen konsumiert, die ihr Liebesspiel aufpeppen wollen, glaubt Bücheli. Die Libido mit Poppers anzuheizen kann allerdings gefährlich werden: Das Einatmen macht psychisch abhängig, schädigt das Gehirn und führt langfristig zu Impotenz.

In Kombination mit Viagra kann Poppers sogar tödlich wirken.

(mfr)

Deine Meinung