Basel: Polizei kontrolliert fast 200 Autoposer und verzeigt 16 Lenker
Publiziert

BaselPolizei kontrolliert fast 200 Autoposer und verzeigt 16 Lenker

Die Basler Kantonspolizei hat im Hafengebiet in der Nacht auf Sonntag während einer zweistündigen Kontrolle rund 200 Fahrzeuge inspiziert, nicht alle waren technisch in Ordnung. Das Areal ist ein beliebter Treffpunkt der Szene.

von
Lukas Hausendorf
1 / 5
Beim Basler Hafengebiet trafen sich am Wochenende rund 200 Autoposer und zogen die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich.

Beim Basler Hafengebiet trafen sich am Wochenende rund 200 Autoposer und zogen die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich.

Kapo BS
«Wer hat dieses Massaker in meiner Nachbarschaft angerichtet», fragte die Twitter-Userin, die dieses Bild eines Unfalls an der Hafenstrasse veröffentlichte.

«Wer hat dieses Massaker in meiner Nachbarschaft angerichtet», fragte die Twitter-Userin, die dieses Bild eines Unfalls an der Hafenstrasse veröffentlichte.

Privat
Den Schaden angerichtet hatte am 22. Januar ein 21-jähriger Lenker, der den Ausweis auf Probe hatte. Er verlor die Kontrolle über seinen SUV. Ob dies wegen eines unerlaubten Drift-Manövers geschah, ist unklar.

Den Schaden angerichtet hatte am 22. Januar ein 21-jähriger Lenker, der den Ausweis auf Probe hatte. Er verlor die Kontrolle über seinen SUV. Ob dies wegen eines unerlaubten Drift-Manövers geschah, ist unklar.

Privat

In der Nacht auf Sonntag führte die Basler Kantonspolizei mehrere Verkehrskontrollen im Basler Hafengebiet durch, das als Treffpunkt für die Autoposer-Szene gilt. Insgesamt seien rund 200 Fahrzeuge kontrolliert worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. 16 Lenker kassierten eine Verzeigung, davon zwölf, weil sie unerlaubte technische Änderungen an ihren Autos vorgenommen hatten. Weitere Verzeigungen gab es wegen starken Beschleunigens und Verursachens von Lärm, missbräuchlicher Verwendung von Händlerschildern und Führens eines stillgelegten Fahrzeugs.

Die Polizei habe aufgrund eigener Beobachtungen und Meldungen aus der Bevölkerung ein «hohes Fahrzeugaufkommen» im Hafengebiet festgestellt. In der Folge wurden zwischen 23 und 1 Uhr mit mehreren Patrouillen Kontrollen auf den Zu- und Abfahrtswegen durchgeführt. Dabei wurden rund 200 Fahrzeuge inspiziert. Davon stammten 90 aus Basel, 90 aus anderen Kantonen und rund 20 aus Deutschland. Zudem kassierten zwei Lenker Ordnungsbussen, weil sie nicht angeschnallt waren.

«Hafenareal ist beliebte Rennstrecke»

Das Basler Hafengebiet ist schon seit geraumer Zeit ein beliebter Treffpunkt für Autoposer. Anwohner berichteten erst kürzlich von gefährlichen Fahrmanövern, heulenden Motoren und quietschenden Reifen an Wochenenden. «Das Hafenareal ist eine beliebte Rennstrecke», so eine Anwohnerin zu 20 Minuten, die selbst Zeugin eines halsbrecherischen Überholmanövers wurde und die Schäden eines Unfalls Ende Januar festhielt.

Im März wird sich ein 20-jähriger Basler vor Gericht verantworten müssen, der am 8. April 2020 mit seinem BMW auf der Hafenstrasse beim Rasen erwischt wurde. Die Polizei installierte 2016 Temposchwellen, diese sind inzwischen aber grösstenteils wieder verschwunden.

Deine Meinung