St. Gallen: Polizei lässt Mann laufen – und der legt Feuer in Club
Aktualisiert

St. GallenPolizei lässt Mann laufen – und der legt Feuer in Club

Kurz nachdem er in einem St. Galler Polizeiposten einen
Streit mit einem Türsteher erklären musste, hat ein 21-jähriger
Mann gleich mit dem Unfug weitergemacht.

Der 21-Jährige legte kurz nach dem Aufenthalt bei der Polizei bei einem Club an der Ahornstrasse  einenAbfallkübel sowie die Eingangstüre in Brand. (Bild Google Street View)

Der 21-Jährige legte kurz nach dem Aufenthalt bei der Polizei bei einem Club an der Ahornstrasse einenAbfallkübel sowie die Eingangstüre in Brand. (Bild Google Street View)

Zuerst rückte die Stadtpolizei St. Gallen am frühen Sonntagmorgen zu einem Club an der Ahornstrasse aus. Dort kam es gemäss ersten Erkenntnissen zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Sicherheitsdienst und dem Mann.

Der 21-Jährige wurde zum Polizeiposten gebracht. Der Atemlufttest zeigte dort einen Wert von über 0,8 mg/l an, was rund 1,6 Promille entspricht. Anschliessend wurde der Mann nach Hause geschickt.

Mehrere tausend Franken Sachschaden

Anstatt dies zu befolgen, begab er sich erneut zum mittlerweile

geschlossenen Club. Dort beging er Sachbeschädigungen und setzte einen Abfallkübel sowie die Eingangstüre in Brand. Die Feuerwehr musste zur Lüftung der Räumlichkeiten aufgeboten werden.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken. Der

Eritreer wurde festgenommen. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kantonspolizei.

(sda)

Deine Meinung