Publiziert

Verein «Freunde der Verfassung»Polizei löst Apéro nach Referendumseingabe auf

90’000 Unterschriften haben Gegner der vom Bund erlassenen Corona-Massnahmen gesammelt, um ein Referendum in die Wege zu leiten. Ein Apéro der Initianten auf der Berner Bundesterrasse musste durch die Polizei aufgelöst werden.

1 / 3
Nach der Referendumsabgabe veranstalteten die Initianten ein Apéro. Dieses wurde von der Kapo Bern aufgelöst.

Nach der Referendumsabgabe veranstalteten die Initianten ein Apéro. Dieses wurde von der Kapo Bern aufgelöst.

Twitter/@narimoldi
Die Kapo Bern erklärte den Einsatz auf auf Twitter

Die Kapo Bern erklärte den Einsatz auf auf Twitter

Twitter/@policebern
Die Vorlage könnte noch in diesem Jahr vors Volk kommen.

Die Vorlage könnte noch in diesem Jahr vors Volk kommen.

imago images/Joana Kruse

Gegner der Corona-Massnahmen des Bundes wollen das Covid-Gesetz zur Eindämmung der Pandemie kippen. Sie reichten am Dienstag 46 Schachteln mit über 86’000 Unterschriften ein, wie der Verein «Freunde der Verfassung» auf seiner Website schreibt.

Pfluger ist als Kritiker der Corona-Massnahmen und Impfskeptiker bekannt. Er kritisierte unter anderem die verkürzte Prüfung neuer Medikamente in dem bereits in Kraft getretenen Gesetz. Die Regierung müsse bei der Impfung ein Moratorium prüfen, bis zuverlässigere Daten über die Wirkung der Impfstoffe vorlägen. Es fehlten verlässliche Angaben über die Auswirkung der Impfung auf Angehörige von Risikogruppen.

Der Verein ist auch gegen die Befugnisse, die das Gesetz der Regierung zur Bekämpfung der Pandemie und zur Bewältigung der Auswirkungen der Bekämpfungsmassnahmen auf die Gesellschaft einräumt.

Polizei interveniert

Nach der Referendumseingabe veranstalteten die Initianten auf der Bundesterrasse ein Apéro. Da dieses in seiner Form gegen die Covid-Verordnung verstiess, musste die Veranstaltung durch die Kantonspolizei Bern aufgelöst werden. «Die Personen wurden folglich aufgefordert, das Apéro zu beenden. Wer trotz Wegweisung blieb, muss mit einer Anzeige rechnen», kommuniziert die Kapo Bern via Twitter.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

(DPA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.