Aktualisiert

Illegales Treffen in Lindau ZH«Die Polizei kam von allen Seiten und schnitt uns den Weg ab»

Die Kantonspolizei Zürich hat in der Nacht auf Sonntag ein Treffen in Lindau ZH aufgelöst. Sechs Fahrzeuge wurden stillgelegt, rund 150 Personen angezeigt.

von
Thomas Mathis
Tabea Waser
1 / 4
Die Polizei hat 57 Fahrzeuge aus fast allen Kantonen der Deutschschweiz kontrolliert.

Die Polizei hat 57 Fahrzeuge aus fast allen Kantonen der Deutschschweiz kontrolliert.

Kapo ZH
Sechs Fahrzeuge mit nicht vorschriftsgemässen Auspuffanlagen wurden stillgelegt. (Symbolbild)

Sechs Fahrzeuge mit nicht vorschriftsgemässen Auspuffanlagen wurden stillgelegt. (Symbolbild)

Kapo ZH
Das Autoposer-Treffen fand in Grafstal auf einem abgelegenen Parkplatz statt.

Das Autoposer-Treffen fand in Grafstal auf einem abgelegenen Parkplatz statt.

Google Maps

Die Kantonspolizei Zürich hat in der Nacht auf Sonntag in Grafstal in der Zürcher Gemeinde Lindau ein illegales Treffen von Autoposern aufgelöst. Aufgrund eines Hinweises überprüften die Polizisten während mehreren Stunden auf einem abgelegenen Parkplatz 57 Fahrzeuge und rund 150 Personen. Die Teilnehmer reisten aus praktisch allen Kantonen in der Deutschschweiz an, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt.

Laut einem Teilnehmer, der anonym bleiben will, war es spontan zu diesem Treffen gekommen. «Wir haben es von einem Kollegen erfahren und sind hin», sagt er. Sie hätten auch gehofft, dass nicht so viele Leute vor Ort sein werden. «Als wir ankamen, war bereits viel los. Die wohl besten Autos aus der Deutschschweiz waren auf Platz.» Er und sein Kollege wollten deshalb wieder gehen. Doch dann sei schon die Polizei von allen Seiten gekommen und habe ihnen den Weg abgeschnitten. Dann wurden alle Autos kontrolliert. «Das dauerte sehr lange. Erst gegen 5 Uhr waren wir wieder Zuhause.» Bei ihrem Auto sei alles in Ordnung gewesen.

Sechs Autos stillgelegt

Sechs Fahrzeuge mussten wegen vermeidbarem Lärm beziehungsweise mit nicht vorschriftsgemässen Auspuffanlangen stillgelegt werden. Rund ein Dutzend Lenker wurden wegen unerlaubten Änderungen am Fahrzeug verzeigt. Zudem werden die rund 150 Frauen und Männer wegen Verstosses gegen die Covid-Verordnung angezeigt. Bei den Lenkern der stillgelegten Fahrzeuge handelt es sich um Männer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. Sie stammen aus der Schweiz, Italien und dem Kosovo.

Bei einer gezielten Kontrolle im November hatte die Kantonspolizei Zürich in mehreren Bezirken Autos kontrolliert und sichergestellt. Der Fokus lag auf lauten Fahrzeugen und illegal abgeänderten Auspuffanlagen. Die Polizei legte 12 von 99 kontrollierten Autos still.

Diese Fahrzeuge wurden im November sichergestellt.

Diese Fahrzeuge wurden im November sichergestellt.

Kapo ZH

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input auf Whatsapp!

Speichere diese Nummer (076 420 20 20) am besten sofort bei deinen Kontakten und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion! 🙌

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.