Kalifornien: Polizei löst fast 40 Jahre alten Cold Case von 2 ermordeten Frauen 

Publiziert

KalifornienPolizei löst fast 40 Jahre alten Cold Case von 2 ermordeten Frauen 

Ein Verdächtiger in den jahrzehntealten Morden an zwei Frauen in Südkalifornien wurde nach einem DNA-Abgleich als Täter identifiziert. Er ist seit mehr als 22 Jahren tot.

von
Reto Bollmann
1 / 6
Reuben Smith nahm sich mit 39 Jahren das Leben.

Reuben Smith nahm sich mit 39 Jahren das Leben.

Polizei
Er ermordete die 23-jährige Shannon Rose Lloyd im Jahr 1987 … 

Er ermordete die 23-jährige Shannon Rose Lloyd im Jahr 1987 … 

Garden Grove Police Department
… sowie die 27-jährige Renee Cuevas im Jahr 1989.

… sowie die 27-jährige Renee Cuevas im Jahr 1989.

Garden Grove Police Department

Darum gehts

  • Die Polizei in Kalifornien konnte einen fast 40 Jahre alten Fall lösen.

  • Es geht um zwei Frauen, die in den Jahren 1987 und 1989 ermordet wurden.

  • Die genetische Genealogie, die DNA-Analysen mit genealogischer Forschung kombiniert, brachte die Wende.

Ein Verdächtiger in den jahrzehntealten Morden an zwei Frauen in Südkalifornien wurde nach einem DNA-Abgleich identifiziert, teilten die Behörden am Montag mit.

Der erste Mord geschah 1987, als Shannon Rose Lloyd (23) tot in einem Schlafzimmer aufgefunden wurde, das sie in Garden Grove, Orange County, gemietet hatte. Nach Angaben der Bezirksstaatsanwaltschaft von Orange County war sie sexuell missbraucht und erwürgt worden, wie CNN berichtet.

Genetische Analyse brachte Fall voran

Im Jahr 2003 brachte ein Kriminallabor Lloyds Tod mit dem Mord an einer anderen Frau im Jahr 1989 in Verbindung, der 27-jährigen Renee Cuevas. Ihre Leiche war in der Nähe eines Marinestützpunkts im selben Bezirk gefunden worden. Beide Fälle blieben bis 2021 ungeklärt, als ein Team für genetische Ahnenforschung einen möglichen Verdächtigen identifizierte: Reuben J. Smith.

Smith lebte in  Las Vegas und nahm sich 1999 im Alter von 39 Jahren das Leben, ein Jahr, nachdem er in Las Vegas wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch und versuchten Mordes an einer dritten Frau festgenommen worden war, so die Staatsanwaltschaft. Smiths Opfer wehrte sich und konnte entkommen, so die Behörden.

Antworten auf 30-jährige Fragen

Die bei der Verhaftung von Smith gesammelten DNA-Beweise stimmten mit dem DNA-Profil überein, das in den 1980er-Jahren an den Tatorten von Lloyd und Cuevas gefunden wurde. «Die Angehörigen von Renee Cuevas und Shannon Lloyd haben die Antworten auf die Frage, die sie sich seit mehr als drei Jahrzehnten stellen», so der Bezirksstaatsanwalt von Orange County, Todd Spitzer, in einer Erklärung.

«Die Gerechtigkeit, die jedes Opfer verdient, war in der DNA versteckt. Dank der Fortschritte in der Technologie in Verbindung mit dem unermüdlichen Einsatz vieler Detektive und den talentierten Staatsanwälten und forensischen Wissenschaftlern wissen wir jetzt, wer Renee und Shannon getötet hat.»

«Gerechtigkeit hat kein Verfallsdatum»

«Gerechtigkeit hat kein Verfallsdatum», fügte Spitzer hinzu. Es war das zweite Mal, dass ein Verdächtiger in einem ungeklärten Mordfall in der Stadt Garden Grove mithilfe der genetischen Genealogie-Einheit im vergangenen Jahr identifiziert werden konnte, so die Beamten. Die genetische Genealogie, die DNA-Analysen mit genealogischer Forschung kombiniert, wird weltweit eingesetzt, um jahrzehntealte Verbrechen aufzuklären.

In einem der bekanntesten Fälle wurde der sogenannte Golden State Killer in Kalifornien mithilfe dieser damals neuartigen Ermittlungstechnik identifiziert. Die Ermittler identifizierten den ehemaligen kalifornischen Polizeibeamten Joseph DeAngelo als Verdächtigen, nachdem die DNA von einem Tatort mit dem genetischen Material eines seiner Verwandten übereingestimmt hatte, der nach Angaben der Behörden auf einer Ahnenforschungs-Website registriert war.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

10 Kommentare