Villeneuve VD: «Die Partygänger stiessen Beleidigungen gegen die Polizei aus»
Publiziert

Villeneuve VD«Die Partygänger stiessen Beleidigungen gegen die Polizei aus»

Im Kanton Waadt haben sich mehrere hundert Menschen nicht an die Corona-Richtlinien gehalten und in einer Gewerbehalle gefeiert. Die Polizei griff ein.

1 / 4
Grosseinsatz der Polizei: In Villeneuve VD feierten über 200 Menschen eine illegale Silvesterparty.

Grosseinsatz der Polizei: In Villeneuve VD feierten über 200 Menschen eine illegale Silvesterparty.

20min-Community
Die Party wurde von den Einsatzkräften aufgelöst – vier Personen wurden festgenommen.

Die Party wurde von den Einsatzkräften aufgelöst – vier Personen wurden festgenommen.

20min-Community
Die Menschen feierten in einer ehemaligen Gewerbehalle, die seit einem Brand 2009 beschädigt ist und als gefährlich gilt.

Die Menschen feierten in einer ehemaligen Gewerbehalle, die seit einem Brand 2009 beschädigt ist und als gefährlich gilt.

Google Maps

Darum gehts

  • In Villeneuve VD haben in der Silvesternacht mehrere hundert Menschen eine illegale Party gefeiert.

  • Die Polizei löste die Party auf.

  • Der Organisator sowie drei weitere Personen wurden festgenommen.

Die Waadtländer Polizei musste in der Silvesternacht zu einem Grosseinsatz in Villeneuve VD ausrücken. In einer ehemaligen Gewerbehalle hatten sich zwischen 200 und 300 Menschen zu einer illegalen «Rave Party» versammelt, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt.

Die Party sei aufgelöst worden und der 29-jährige Organisator müsse nun mit einer Anzeige rechnen, heisst es weiter. Er sowie drei weitere Personen wurden festgenommen. Bei der Party wurde nicht nur gegen geltende Corona-Massnahmen verstossen – der Ort für die Veranstaltung gilt zudem als gefährlich. Die ehemalige Gewerbehalle ist laut Polizei seit einem Brand 2009 beschädigt. Zudem waren bei der Party Benzin-Generatoren benutzt worden. Die Polizei hätte daher das gesamte Areal evakuiert.

Im Einsatz standen über hundert Polizisten. Die Gäste wurden nach Auflösung der Party mit einem Extrazug nach Lausanne gebracht.

Anwohner wird durch Einsatz geweckt

Leser-Reporter K. D.*, der in der Nähe des Bahnhofs wohnt, berichtet, dass sich die Partygänger später in Richtung Bahnhof verschoben hätten. Er sei durch den Polizeieinsatz um halb fünf Uhr morgens geweckt worden. Ein Wasserwerfer und etwa sieben Polizeiwagen mit rund 50 Polizisten seien aufgefahren. «Die Polizei rief in einen Lautsprecher, dass gegen das Gesetz verstossen wurde und drohte mit Strafen», sagt er. «Danach hörte ich Partygänger, die herumschrien und teilweise auch Beleidigungen gegen die Polizei ausstiessen.» Auch seien Knallkörper in die Luft gegangen.

*Name der Redaktion bekannt.

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

(scl/bz)

Deine Meinung