New York: Polizei löst illegalen «Fight Club» auf – Waffen und Drogen beschlagnahmt
Publiziert

New YorkPolizei löst illegalen «Fight Club» auf – Waffen und Drogen beschlagnahmt

Im New Yorker Stadtteil Bronx löste die Polizei einen «Fight Club» mit über 200 Personen auf. Die Organisatoren werden wegen illegaler Durchführung von Kampfsport und diverser anderer Gesetzesbrüche angezeigt.

von
Lucas Orellano
1 / 4
200 Personen waren zum Zeitpunkt des Polizei-Einsatzes im «Fight Club». 

200 Personen waren zum Zeitpunkt des Polizei-Einsatzes im «Fight Club».

Twitter / @NYCSHERIFF
Zehn Organisatoren wurden verhaftet.

Zehn Organisatoren wurden verhaftet.

Twitter / @NYCSHERIFF
Die Gesetzesverstösse und umfassen unter anderem: Verletzung der Coronavirus-Notmassnahmen, illegales Durchführen von Kampfsport, Besitz von Cannabis, keine Ausschank-Genehmigung, Lagerung von Alkohol, Mitführen von geladenen Waffen.

Die Gesetzesverstösse und umfassen unter anderem: Verletzung der Coronavirus-Notmassnahmen, illegales Durchführen von Kampfsport, Besitz von Cannabis, keine Ausschank-Genehmigung, Lagerung von Alkohol, Mitführen von geladenen Waffen.

Twitter / @NYCSHERIFF

Darum gehts

  • Beim «Rumble in the Bronx» nahmen über 200 Personen teil.

  • Die Polizei löste den «Fight Club» am Samstag auf. Die Organisatoren werden verzeigt.

  • Es wurden illegale Waffen und Drogen sichergestellt.

Die New Yorker Polizei hat am Samstag einen illegalen «Fight Club» aufgelöst. Dies berichtete der Twitter-Account «New York Sheriff». Beim Event «Rumble in the Bronx», benannt nach einem Jackie-Chan-Film, nahmen über 200 Personen teil. Die Gesetzesverstösse sind mannigfaltig und umfassen unter anderem: Verletzung der Coronavirus-Notmassnahmen, illegales Durchführen von Kampfsport, Besitz von Cannabis, keine Ausschank-Genehmigung, Lagerung von Alkohol, Mitführen von geladenen Waffen. Zehn Organisatoren wurden verhaftet.

«Die Anwesenden tranken Alkohol, rauchten, auch Wasserpfeife, trugen keine Masken und hielten sich nicht ans Social Distancing», sagte ein Polizeisprecher gegenüber «NBC New York». Es seien zudem «signifikante Mengen» an Marihuana gefunden worden.

Abgesehen vom «Rumble in the Bronx» löste die New Yorker Polizei übers Wochenende zwei weitere illegale Partys auf: eine im Stadtteil Manhattan, eine in Brooklyn. Auch die dortigen Veranstalter verstiessen nicht nur gegen die Corona-Massnahmen, sondern hatten auch keine Ausschankbewilligungen.

Hast du oder jemand, den du kennst, eine Spiel-, Kauf-, Online- oder eine andere Verhaltenssucht?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Spielen ohne Sucht, Selbsttest und Informationen

Safezone.ch, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Deine Meinung