Aktualisiert 15.05.2010 19:15

WeissrusslandPolizei löst Schwulen-Parade auf

Spezialeinheiten der Polizei haben einen Umzug von Schwulen und Lesben im autoritär regierten Weissrussland gestoppt.

Ein Teilnehmer des Umzugs wird von Polizisten abgeführt.

Ein Teilnehmer des Umzugs wird von Polizisten abgeführt.

Etwa etwa ein Dutzend Aktivisten wurden festgenommen.

Die rund 30 Teilnehmer seien zuvor unter Sprechchören und mit einer rund zwölf Meter langen Regenbogen-Fahne etwa 300 Meter weit durch die Hauptstadt Minsk gezogen. Das meldete die unabhängige Agentur Belapan.

Der Stadtrat hatte die Schwulen-Parade nicht erlaubt. Die geplante Strecke habe gegen das Gesetz zu Massenversammlungen verstossen, hiess es zur Begründung. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte die Entscheidung bedauert.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.