Seegräben ZH: Polizei muss Maskenverweigerer auf Juckerhof wegweisen

Publiziert

Seegräben ZHPolizei muss Maskenverweigerer auf Juckerhof wegweisen

Maskenpflicht und Besucherbeschränkung gilt an bestimmten Sonntagen auf dem Juckerhof. Für die Durchsetzung brauchte es am Wochenende die Polizei.

von
Lynn Sachs
1 / 4
Der Juckerhof in Seegräben ist beliebt – besonders in der Kürbiszeit.

Der Juckerhof in Seegräben ist beliebt – besonders in der Kürbiszeit.

KEYSTONE
Darum hat der Hof sogenannte «Phase Rot»-Sonntage eingeführt.

Darum hat der Hof sogenannte «Phase Rot»-Sonntage eingeführt.

KEYSTONE
An diesen Sonntagen müssen die Gäste Maske tragen. Zudem werden sie gebeten, ohne Auto anzureisen.

An diesen Sonntagen müssen die Gäste Maske tragen. Zudem werden sie gebeten, ohne Auto anzureisen.

Jucker Farm

Darum gehts

  • Der Juckerhof hat wegen Corona sogenannte «Phase Rot»-Sonntage eingeführt.
  • An diesen Tagen werden die Leute aufgefordert, ohne Auto anzureisen und Masken zu tragen.
  • Zudem gilt eine Beschränkung der Gästezahl von 2000 Personen.
  • Bereits am ersten Tag mussten Besucher weggewiesen und Maskenverweigerer vom Gelände verweisen werden.

Der Juckerhof in Seegräben ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. Vor allem die Kürbisausstellung im Herbst sorgt für grossen Andrang. Für die Corona-Zeit haben sich darum die Betreiber des Hofs dazu entschieden, «Phase Rot»-Sonntage einzuführen.

An diesen Sonntagen gilt eine allgemeine Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände für alle Personen über 12 Jahre und eine Besucherbeschränkung von rund 2000 Personen. Zudem werden die Besucher darum gebeten, nicht mit dem Auto anzureisen, sondern mit dem Bus von Uster.

Gäste weggewiesen

Am Wochenende war der erste «Phase Rot»-Sonntag. Trotz der Schutzmassnahmen fanden viele Besucher den Weg auf den Juckerhof. Laut dem «Zürcher Oberländer» (Abo) mussten bereits um 14 Uhr die Eingänge gesperrt und Gäste weggewiesen werden. «Einige Besucher waren da schon frustriert», sagt Sprecherin Nadine Gloor zur Zeitung. Auf Social Media habe man rasch kommuniziert, dass die Farm voll sei.

Gloor sagt, dass viele der Besucher mit einer Schutzmaske vorbereitet auf dem Juckerhof eintrafen. «Doch wir hatten auch einige Maskenverweigerer. Da musste der Sicherheitsdienst die Polizei rufen, die diese dann vom Platz verwiesen hat.»

Deine Meinung

109 Kommentare