St. Gallen: Polizei muss Pfefferspray gegen Teenies einsetzen
Publiziert

St. GallenPolizei muss Pfefferspray gegen Teenies einsetzen

Die Stadtpolizei St. Gallen traf am Sonntag eine Gruppe Jugendliche bei den Drei Weieren an. Die Situation eskalierte anschliessend und die Polizei musste Pfefferspray einsetzen. Vier Jugendliche wurden angezeigt.

von
Leo Butie
1 / 43
St. Gallen, 22.02.2021: Am Sonntagabend wurde bei den Drei Weieren eine Gruppe Jugendlicher von einer Fusspatrouille angetroffen. Die Jugendlichen tranken teils hochprozentigen Alkohol. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass eine Jugendliche ausgeschrieben war, da sie sich unerlaubt aus einer Institution schlich. Sie wollte sich der Kontrolle entziehen und schlug einem Polizisten dabei ins Gesicht. Sie konnte darauf in Handschellen gelegt werden. Zwei Jugendliche wollten dies verhindern und liessen sich nicht beruhigen, worauf Pfefferspray eingesetzt werden musste. Sie wurden ebenfalls in Handschellen gelegt. Bei der Kontrolle der Jugendlichen im Alter von 16-17 Jahren kamen Marihuana sowie ein verbotenes Klappmesser zum Vorschein. Die Drogen und das Messer wurden sichergestellt.

St. Gallen, 22.02.2021: Am Sonntagabend wurde bei den Drei Weieren eine Gruppe Jugendlicher von einer Fusspatrouille angetroffen. Die Jugendlichen tranken teils hochprozentigen Alkohol. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass eine Jugendliche ausgeschrieben war, da sie sich unerlaubt aus einer Institution schlich. Sie wollte sich der Kontrolle entziehen und schlug einem Polizisten dabei ins Gesicht. Sie konnte darauf in Handschellen gelegt werden. Zwei Jugendliche wollten dies verhindern und liessen sich nicht beruhigen, worauf Pfefferspray eingesetzt werden musste. Sie wurden ebenfalls in Handschellen gelegt. Bei der Kontrolle der Jugendlichen im Alter von 16-17 Jahren kamen Marihuana sowie ein verbotenes Klappmesser zum Vorschein. Die Drogen und das Messer wurden sichergestellt.

imago images / Westend61
Chur GR, 21.02.2021: Ein 45-jähriger Lenker verursachte am frühen Sonntagmorgen um 2.30 Uhr einen Selbstunfall. Der alkoholisierte Lenker geriet in einer Linkskurve auf das Trottoir und streifte anschliessend eine Stützmauer, bevor er einen Heckenzaun durchbrach und auf einer Wiese stehenblieb. 

Chur GR, 21.02.2021: Ein 45-jähriger Lenker verursachte am frühen Sonntagmorgen um 2.30 Uhr einen Selbstunfall. Der alkoholisierte Lenker geriet in einer Linkskurve auf das Trottoir und streifte anschliessend eine Stützmauer, bevor er einen Heckenzaun durchbrach und auf einer Wiese stehenblieb.

Stadtpolizei Chur
Der Lenker verliess das Auto unversehrt und machte sich zu Fuss auf den Nachhauseweg. Die Polizei fand den Mann zu Hause schlafend im Bett. Bei ihm wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Seinen Fahrausweis musste er abgeben. Am Personenwagen entstand erheblicher Sachschaden. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Der Lenker verliess das Auto unversehrt und machte sich zu Fuss auf den Nachhauseweg. Die Polizei fand den Mann zu Hause schlafend im Bett. Bei ihm wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Seinen Fahrausweis musste er abgeben. Am Personenwagen entstand erheblicher Sachschaden. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Stapo Chur

Polizeimeldungen Ostschweiz

  • Du findest hier aktuelle Polizeimeldungen aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Graubünden, Glarus, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und dem Fürstentum Liechtenstein.

Einsatzkräfte der Stadtpolizei St. Gallen kontrollierten anlässlich einer Fusspatrouille am Sonntagabend um 18.20 Uhr eine Gruppe Jugendlicher bei den Drei Weieren. Diese konsumierten teils hochprozentigen Alkohol. Bei der Kontrolle der mehrheitlich minderjährigen Personen stellte sich gemäss einer Mitteilung der Stadtpolizei St. Gallen heraus, dass eine 16-Jährige ausgeschrieben war. Dies, weil sie sich unerlaubt aus einer Institution schlich. Sie versuchte sich der polizeilichen Kontrolle zu entziehen, wobei sie einen Polizisten ins Gesicht schlug.

Die Jugendliche wurde darauf in Handfesseln gelegt. Zwei weitere Jugendliche wollten dies verhindern und gingen auf die Einsatzkräfte los. Da sich die zwei Männer nicht beruhigen liessen, aufbrausender wurden und weiter die Polizei angingen, musste Pfefferspray eingesetzt werden. Anschliessend konnten auch diese zwei Personen in Handfesseln gelegt werden. Bei der Kontrolle der Jugendlichen im Alter von 16-17 Jahren kamen Marihuana sowie ein verbotenes Klappmesser zum Vorschein. Die Drogen und das Messer wurden sichergestellt.

Vier Jugendliche wurden angezeigt

Die 16-jährige ausgeschriebene Frau wurde aus unbekannten Gründen vor Ort bewusstlos, worauf die Sanität gerufen wurde, die sie ins Kantonsspital St.Gallen brachte. Nach einer medizinischen Begutachtung wurde sie wieder aus dem Spital entlassen und auf die Dienststelle gebracht. Die anderen vier Jugendliche wurden direkt auf die Dienststelle gebracht, wo sie von ihren Eltern abgeholt wurden.

Die 16-jährige Schweizerin wurde wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte angezeigt. Ein 18-jähriger Schweizer wurde wegen des gleichen Tatbestands sowie wegen Hinderung der Amtshandlungen und dem Marihuana angezeigt. Weiter zeigt die Polizei einen 16-jährigen Österreicher wegen Hinderung der Amtshandlungen an sowie eine 15-jährige Italienerin, welche das verbotene Messer auf sich trug.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Problem mit Alkohol?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Safezone.ch, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

MyDrinkControl, Selbsttest

Deine Meinung