Rasertreff im Engadin: Polizei zieht in vier Minuten sieben Schnellfahrer aus dem Verkehr 

Aktualisiert

Rasertreff im EngadinPolizei zieht in vier Minuten sieben Schnellfahrer aus dem Verkehr 

Die Polizei hat im Engadin gleich mehrere Schnellfahrer erwischt. Insgesamt sieben Lenkern wurde der Fahrausweis abgenommen oder aberkannt. Ein Mann war gar 70 km/h zu schnell unterwegs.

von
Leo Butie
1 / 2
Die Bündner Kantonspolizei hat am Sonntag insgesamt sieben Lenker aus dem Verkehr gezogen, die zu schnell unterwegs waren.

Die Bündner Kantonspolizei hat am Sonntag insgesamt sieben Lenker aus dem Verkehr gezogen, die zu schnell unterwegs waren.

Kantonspolizei St. Gallen 
Die fehlbaren Lenker wurden allesamt auf der Berninastrasse H29 erwischt.

Die fehlbaren Lenker wurden allesamt auf der Berninastrasse H29 erwischt.

Google Street View

Darum gehts

Die Kantonspolizei Graubünden hat am Sonntagnachmittag auf der Berninastrasse H29 bei Pontresina GR eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei wurden laut einer Mitteilung innerhalb von vier Minuten sieben Sportwagen mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen.

Sechs Lenker mussten den Fahrausweis an Ort und Stelle abgeben. Zudem wurde einem deutschen Staatsangehörigen der Fahrausweis aberkannt.

70 km/h zu schnell unterwegs

Ein Porsche, gelenkt von einem 39-jährigen Schweizer aus dem Kanton Zürich, erreichte dabei eine Geschwindigkeit von netto 150 km/h. Die weiteren Lenker waren mit Geschwindigkeiten zwischen 116 und 125 km/h unterwegs. Alle Personen werden an die Staatsanwaltschaft Graubünden verzeigt.

Als Raser gilt, wer im konkreten Fall die Höchstgeschwindigkeit um netto 60 km/h und mehr überschreitet. An der Messstelle ausserorts auf der Berninastrasse H29 gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. 

Brauchst du oder braucht jemand, den du kennst, eine Rechtsberatung?

Hier findest du Hilfe:

Reklamationszentrale, Hilfe bei rechtlichen Fragen

Deine Meinung