Einsatz in Spreitenbach beendet: Polizei nimmt leicht verletzten Mann fest
Aktualisiert

Einsatz in Spreitenbach beendetPolizei nimmt leicht verletzten Mann fest

In Spreitenbach kam es am Donnerstagabend zu einem Grosseinsatz der Polizei. Der Bewohner eines Mehrfamilienhauses wurde vorläufig festgenommen.

von
fss/tam

Sprecher Roland Pfister über den Einsatz in Spreitenbach. (Video: Thomas Mathis)

Grosseinsatz der Polizei in Spreitenbach: Wie ein Leser-Reporter berichtet, waren am Donnerstag mehrere Polizeieinheiten in der Aargauer Gemeinde unterwegs.

Ein Bild zeigt einen Beamten mit Schutzweste, Helm und einem Gewehr. Der Leser-Reporter: «Ich war mit meinem Kind unterwegs und wir wurden von der Polizei weggescheucht.» Neben den Polizisten sollen auch Krankenwagen im Einsatz stehen. Ein grösseres Gebiet soll zurzeit abgesperrt sein.

Absperrung kurz nach 22 Uhr wieder aufgehoben

Die Polizei bestätigte auf Anfrage einen Einsatz in Spreitenbach. Sprecher Roland Pfister sagt: «Betroffen vom Einsatz ist ein Mehrfamilienhaus an der Poststrasse. Die Bewohner konnten allerdings im Hause bleiben und mussten nicht evakuiert werden.»

Kurz nach 22 Uhr kam die Entwarnung: «Die Situation ist ruhig und die Absperrung ist aufgehoben. Die Spezialkräfte ziehen sich zurück.»

Ausgerückt war die Polizei wegen eines 62-jährigen Schweizers, der sich selbst gefährdete, wie Pfister vor Ort sagte. Der Mann sagte den Beamten, dass er eine Waffe habe und sich auch schon durch einen Schuss selbst verletzt habe. Er wollte aber zunächst weder die Tür öffnen noch aus der Wohnung kommen. Die Polizei war in ständigem Kontakt mit ihm und konnte ihn schliesslich dazu bewegen, aus der Wohnung zu kommen.

1 / 5
In Spreitenbach läuft ein Grosseinsatz der Polizei.

In Spreitenbach läuft ein Grosseinsatz der Polizei.

20Min
Die Beamten sind in Vollmontur vor Ort.

Die Beamten sind in Vollmontur vor Ort.

Leser-Reporter
Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich beim Einsatzort um ein Mehrfamilienhaus.

Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich beim Einsatzort um ein Mehrfamilienhaus.

Leser-Reporter

Der 62-Jährige wies eine selbst zugefügte Schusswunde im Oberkörper auf. Drittpersonen seien nicht in Gefahr und am Vorfall nicht beteiligt gewesen, so Pfister. Der Mann hielt sich zur Tatzeit allein in der Wohnung auf. Er wurde ins Spital gebracht. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren eröffnet. (fss/tam/sda)

Deine Meinung