Aktualisiert 26.03.2017 14:24

Playoffs

Polizei nimmt Lugano-Fans auf der Autobahn fest

Nach dem Playoffspiel SC Bern - HC Lugano stoppte die Polizei auf der Autobahn bei Bern einen Kleinbus mit Lugano-Fans. Sie hatten Gegenstände aus dem Bus geworfen, der Lenker war betrunken.

von
cho
1 / 3
Gegenstände auf Autobahn geworfen: Die Berner Polizei stoppte nach dem Match Lugano-Fans (25. März 2017).

Gegenstände auf Autobahn geworfen: Die Berner Polizei stoppte nach dem Match Lugano-Fans (25. März 2017).

Leser-Reporter
Der Polizeieinsatz erfolgte gegen 23.15 Uhr auf der Höhe des Eishockeystadions.

Der Polizeieinsatz erfolgte gegen 23.15 Uhr auf der Höhe des Eishockeystadions.

Leser-Reporter
Verhaftung der Lugano Hooligans auf der Autobahn vis a vis der Postfinance Arena

Verhaftung der Lugano Hooligans auf der Autobahn vis a vis der Postfinance Arena

Leser-Reporter

Spektakulärer Polizeieinsatz nach dem Playoffspiel des SC Bern gegen den HC Lugano: Die Autobahn A6 Richtung Zürich wurde auf der Höhe der PostFinance-Arena zwischenzeitlich komplett gesperrt: «Ich habe etliche Blaulichter gesehen und dachte zuerst an einen schweren Unfall. Doch es erschien kein Krankenwagen», sagt eine Leser-Reporterin, die den Einsatz beobachtete.

Zuerst sei die Autobahn ganz gesperrt gewesen, danach sei eine Spur für den Verkehr freigegeben worden, erzählte Leser-Reporter Markus H., der das Geschehen verfolgte: «Das sah verrückt aus. Etliche Menschen waren auf der Autobahn und daneben fuhren die Autos in hohem Tempo vorbei.» Auf der Autobahn habe es von Polizisten und Kastenwagen gewimmelt. Viele Beamte hätten Helme, Einsatzwesten und Schoner getragen.

20-Minuten-Leser Orlando Corbetti zählte insgesamt sieben Einsatzfahrzeuge: «Sogar die SCB-Spieler kamen, um den Einsatz zu beobachten. Ich habe mich mit Stürmer Thomas Rüfenacht am Zaun unterhalten.»

Fanbus angehalten

Die Kantonspolizei Bern bestätigt den Einsatz. Dieser dauerte etwas länger als 30 Minuten. Wie Sprecher Christoph Gnägi ausführt, waren Fans des HC Luganos Grund für Einsatz: «Ein Kleinbus voller Gastfans wurde nach 23 Uhr angehalten, nachdem dieser auffällig fuhr und daraus Gegenstände auf die Fahrbahn geworfen wurden.» Was genau die Fans auf die Autobahn warfen kann Gnägi nicht sagen, sicher sei aber: «Es waren nicht nur Zigaretten.»

Insgesamt sieben Fans fuhren im Auto mit. Ein Alkoholtest beim Fahrer fiel positiv aus, wie die Kapo mitteilt. «Alle sieben Personen wurden vorübergehend festgenommen», heisst es weiter. Die Nacht verbrachten die HCL-Anhänger in einer Zelle – sie durften ihre Heimreise erst am Sonntagmorgen wieder aufnehmen.

Polizist durch Feuerwerk verletzt

Wie die Kantonspolizei weiter mitteilt, hatten die Uniformierten auch vor und während dem Match, den der SC Bern für sich entschied, alle Hände voll zu tun. So seien bereits bei der Ankunft der Fans aus dem Tessin vor dem Stadion Knall- und Rauchpetarden sowie Pyros gezündet worden. Ein Mitarbeiter des Verkehrsdienstes der Kantonspolizei Bern wurde dabei von einem Feuerwerkskörper getroffen und leicht an der Hand verletzt. In diesem Zusammenhang wurde eine Person festgenommen. Der Mann wurde noch am gleichen Abend wieder entlassen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.