Aktualisiert 11.05.2017 15:28

BaselPolizei räumt besetztes Haus im Iselin-Quartier

Die Polizei räumte am Montagmittag eine besetzte Liegenschaft an der Türkheimerstrasse. Die Aktivisten werfen der Behörde vor, ohne Räumungsbefehl gehandelt zu haben.

von
lha

Die Polizei räumte das besetzte Haus an der Türkheimerstrasse 75 am Montagmittag mit einem Grossaufgebot. (Video: 20 Minuten/lha)

Das Eckhaus an der Türkheimerstrasse 71 im Basler Iselin-Quartier war am Samstag vor einer Woche von Besetzern in Beschlag genommen worden. Sie wollten das leerstehende Haus «für das Quartier öffnen», erklärte ein Sprecher des Kollektivs. Daraus wurde nichts. Am Montagmittag gegen 13.20 Uhr vollstreckte die Basler Kantonspolizei die Räumung.

Als die Polizei aufkreuzte waren noch Familien mit Kindern an einem Mittagstisch zugegen, den das Besetzerkollektiv allmittäglich hier zubereitete. «Sie kamen mit Vorschlaghammer und Brecheisen hinein. Wir mussten alle sofort raus», erzählt der Sprecher des Kollektivs. «Es wurde uns auch auf Nachfrage kein Räumungsbefehl vorgelegt», sagt er weiter. Die Besetzer kritisieren den Einsatz der Polizei zudem als unverhältnismässig.

Zu Gewalt kam es aber nicht. Die Räumung verlief nach Polizeiangaben friedlich. Von 16 vorwiegend jungen Personen, die vor Ort waren, seien die Personalien aufgenommen worden, heisst es in einer Mitteilung. Zu Festnahmen kam es nicht. Der Hausbesitzer hatte den Besetzern vergangene Woche eine Frist bis Freitag 17 Uhr gestellt, das Haus zu verlassen. Diese verstrich ungenutzt. In der Folge stellte er einen Strafantrag bei der Kantonspolizei.

Nachbarn wollen Neubau verhindern

Das besetzte Objekt, in dem zuletzt eine kleine Druckerei gewesen war, gehört zu einem Ensemble von drei Altbauten mit Wohnungen und Gewerbe, das durch einen deutlich grösseren reinen Wohn-Neubau ersetzt werden soll. Gegen die Baubewilligung haben betroffene Nachbarn Rekurse eingereicht. (lha/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.