Basel: Polizei räumt Haus im Gellert-Quartier

Publiziert

BaselHier «räumt» die Polizei ein leeres Haus

Eine Gruppe von Queers und trans Personen besetzte ein Mehrfamilienhaus im Basler Gellert-Quartier. Nach einer Woche war Schluss. Am Mittwochmorgen rückte die Polizei mit einem Grossaufgebot an und räumte das Gebäude.

von
Vanessa Travasci

Am Mittwochmorgen räumte die Kantonspolizei Basel-Stadt das besetzte Haus an der Hardstrasse 99 in Basel.

News-Scout

Darum gehts

Gegen 7.30 Uhr umstellte ein Polizeicorps der Kantonspolizei Basel-Stadt in Vollmontur das besetzte Haus an der Hardstrasse 99 im Basler Gellert-Quartier. Am Dienstag vor einer Woche besetzte eine Gruppe, die sich als «Wilde Horde von Queer und trans Personen» bezeichnete, über Nacht das Mehrfamilienhaus.

Davon ist am Mittwochmorgen nicht mehr viel zu sehen. Nur noch die Banner, die von Arbeitern von den Fenstern weggeschnitten werden, deuten auf die Aktivistinnen und Aktivisten hin. Kurz nach acht Uhr waren die Einsatzkräfte bereits wieder abgezogen. Wie die Basler Kantonspolizei mitteilte, habe man zu Einsatzbeginn um 7.30 Uhr in der Liegenschaft keine Personen mehr angetroffen. Die Besetzer sind offenbar schon vorher abgezogen.

1 / 6
Am Mittwochmorgen umstellten Mitarbeiter der Kantonspolizei Basel-Stadt das besetzte Mehrfamilienhaus an der Hardstrasse 99 in Basel.

Am Mittwochmorgen umstellten Mitarbeiter der Kantonspolizei Basel-Stadt das besetzte Mehrfamilienhaus an der Hardstrasse 99 in Basel.

privat
Queere und trans Personen besetzten das Haus seit Dienstag der letzten Woche.

Queere und trans Personen besetzten das Haus seit Dienstag der letzten Woche.

privat
Die Kantonspolizei Basel-Stadt bestätigt einen Einsatz an besagter Adresse.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt bestätigt einen Einsatz an besagter Adresse.

privat

Mit der Hausbesetzung und einem Bekennerschreiben machten sie darauf aufmerksam, dass sie als «gendernonkonforme Personen» auf dem Wohnungsmarkt besonders mit Diskriminierung zu kämpfen haben. 

Der Hausbesitzer hatte Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs gestellt und so die polizeiliche Räumung veranlasst. Die Liegenschaft wird umgebaut, mit ersten Vorbereitungsarbeiten werde schon jetzt begonnen, heisst es weiter. Um weitere Besetzungen zu verhindern, wurden die Zugänge zum Gebäude durch eine Baufirma versiegelt.

Infolge des Polizeiensatzes wurde die Tramlinie 14 kurzzeitig unterbrochen, es verkehrten Ersatzbusse.

Aktivier jetzt den Basel-Push!

Deine Meinung